Dreckfressas Wraith

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dreckfressas Wraith

      Hallo liebe Gemeinde.

      Vor kurzem hat mich wieder das RC-Fieber gepackt.
      Zuletzt vor ca.12 Jahren und da hat sich ja gewaltig was getan!!!!!!

      Nun zu mir:
      Meine Name ist Patrik, 33Jahre jung und komme aus dem wunderschönen Pielachtal in Niederösterreich.

      Als Wiedereinsteiger hatte ich natürlich keine Ahnung mehr von dem ganzen und musste etwas an Lehrgeld hinblättern bis ich das gefunden habe was mir heute ein breites Lächeln übers Gesicht zaubert.

      Der weg führte mich über Truggys, Buggy, Driftcars in Nitro und Elektroausführungen bis ich eines Tages den Rock Crawler von LRP gesichtet habe.
      Aktion 120? Zack gekauft.
      Auch schnell bemerkt das es sich hierbei eher um Spielzeug handelt und der Spass damit doch eher begrenzt ist.
      Gesucht, gefunden Zack gebrauchten Wraith Kit gekauft alle sackerl original verpackt, lediglich die Reifen wurden ausgetauscht vom Vorbesitzer.

      Im Glücksrausch und zum Missgefallen meiner Freundin Nonstop Action für 2 Tage. In ca. 20 Stunden stand er da.

      Verbaut hab ich ihm einen Robitronic brushless Speedstar Crawler Regler mit Robitronic Platinum 17,5 brushless sensored.
      High Voltage HiTec 23kg Servo.
      Alles betrieben mit 2s Lipo.
      Karosserie in weiß gehalten mit fast ausschließlich schwarzen decals.

      Dann hab ich ihm noch eine Winde verpasst welche super über den AUX der DX3e zu steuern geht.
      Die Dämpfer habe ich gegen G-Made Transition getauscht. Schauen einfach sehr geil aus und funktionieren auch noch hervorragend.
      Weiters noch ein CMS mit Panhard ums ein bissl scaliger zu gestalten.
      Bedingt durch CMS und den fetten Servo wurde auch das servohorn gegen Alu und das Lenkgestänge gegen Titan getauscht.
      Bestellt jedoch noch nicht eingetroffen ist High clearence Alu links, Alu Lenkhebel ,c-Hub und hinteren Aufnahmen.

      Derzeit wird gerade der Akku nach vorne verlegt.das da auch sicher nix passieren kann hab ich diese in hardcase Variante gewählt.

      In Kürze möchte ich noch Reifen/Felgen ändern.
      Gedacht wären Axial Bedlocks mit HB Rover( weiß ) mit proline 2stage oversized foams.

      Ich denke das ich ein halbwegs vernünftiges Auto aufgebaut habe.
      Spaß macht's auf alle Fälle extrem!!!!
      Erste Ausfahrt gleich 3 Stunden im Wald verbracht. Dabei hatte ich mehr Probleme als das Auto die Strecke zu meistern.
      Ich will mehr!!!!!!!! :)

      Ach ja!! Gefahren wird der Wraith von Solid Snake aus der Metal Gear Reihe wer's kennt:-)

      Für Kritik, Anregungen, Tipps oder Hilfen bin gern empfänglich.

      LG Patrik
      In Geduld du dich üben musst.
    • Re: Hallo. Infizierter möchte sich vorstellen.

      Hier ein paar Fotos.
      Hoffe das hochladen funktioniert.
      Bilder
      • image.jpg

        57,89 kB, 519×388, 352 mal angesehen
      • image.jpg

        44,19 kB, 544×404, 344 mal angesehen
      • image.jpg

        35,05 kB, 414×307, 345 mal angesehen
      • image.jpg

        32,15 kB, 385×286, 352 mal angesehen
      • image.jpg

        45,03 kB, 358×268, 343 mal angesehen
      • image.jpg

        32,34 kB, 300×225, 352 mal angesehen
      • image.jpg

        33,92 kB, 256×192, 519 mal angesehen
      • image.jpg

        54,72 kB, 451×338, 343 mal angesehen
      In Geduld du dich üben musst.
    • Hallo

      Bevor ich hier nun näher auf das U4 Projekt eingehe, möchte ich kurz einige Sachen revue passieren lassen, da sich doch einiges getan hat seit den letzten Beiträgen hier :)

      Was hat sich bisher getan:

      Lenkhebel, C-Hubs und hintere Lockouts wurden gegen VP Alu getauscht.

      Lenkgestänge Titan mit Alu Servohorn.

      Umbau vom Brushless Robitronic auf ein Tekin FXR mit 35t brushed.
      Feinfühligkeit, Drehmoment und Dragbrake haben sich dadurch erheblich verbessert.
      Jedoch hats mir durch das mehr an Drehmoment gleich das Getriebe zerlegt, das ich dann gleich gegen Metal ausgewechselt habe.

      Castle [lexicon]BEC[/lexicon] wurde verbaut und seitdem auch keine Elektronik Probleme mehr.

      Windenregler wurde erst gegen einen CTI Thor 4s getauscht.
      Jedoch harmonierte der nicht so optimal mit meiner Funke (DX3) und beim rumprobieren hab ich auch gleich einen LIPO tiefentladen!!!!
      Kurzerhand hab ich dann auf den CTI Thor15Li gewechselt, der Regler ist nicht selbstlernend, was ich eher gutheisse und er hat eine automatische Lipoabschaltung für 2 und 3 s.

      Bereifung zwecks Scalefaktor von HB Rover auf Proline Super Swamper gewechselt mit jeweils 90g aufgeschwert, wegen zu hohen Schwerpunktes. (nicht empfehlenswert, aber ich wollt halt die Optik so :rock: )

      Karosserie wurde die Proline Jeep montiert mit einigen Modifikationen (Motorhaube zum öffnen, Lightbuckets verbaut, Heckabdeckung, usw.)

      CMS von VP mit Panhard und 3link.

      Dachträger mit Zusatzscheinwerfer.

      Ein paar Scale Sachen hier und da, aber nix gröberes mehr.

      Ich glaube ich hab das wichtigste hier erwähnt bevor es nun auch zum wichtigen Teil geht, dem U4 Umbau.
      Ich lade hier noch eben ein paar Fotos vom alten Zustand hoch.
      Jedoch musste ich feststellen das es nicht allzuviel Fotos davon gibt.
      Leider.

      LG Patrik
      Bilder
      • IMG_0879.JPG

        155,81 kB, 640×480, 70 mal angesehen
      • IMG_0880.JPG

        99,25 kB, 640×480, 78 mal angesehen
      • IMG_0881.JPG

        159,98 kB, 640×478, 72 mal angesehen
      In Geduld du dich üben musst.
    • Hallo

      So nun möchte ich euch meinen Umbau vorstellen.

      Mein Ziel war es, das ich ohne große Änderungen ein Auto für alles haben kann.
      Einerseits möchte ich gerne an der U4 teilnehmen, andererseits aber auch an Scale Events wie Burg Trophy oder Scalewandern.
      Das eine schliesst das andere zwar nicht komplett aus, jedoch mit großen Abstrichen.

      Nun meine Überlegungen.

      Das meiste war ja schon aus Alu oder Metal, was Antrieb und Lenkung anbelangte.
      Hier hab ich mich dann auch noch dazu entschieden, die original Kardan gegen die Stahl von MIP zu wechseln.
      Somit war alles weitgehend "bulletproof".

      Um den Servo etwas zu schonen werde ich für die U4 das Titan Lenkgestänge gegen das originale wabbelige Plastikteil zurückbauen.
      Ich denke das sollte als "Servosaver" ausreichen.
      Achja und das CMS musste weichen, weils einfach ne Katstrophe ist was die Lenkung anbelangt.

      Der Tekin Antrieb wird mir sicher nicht die Geschwindigkeit liefern die ich gerne hätte, deswegen werde ich hier auf brushless umbauen.
      Vorerst werde ich mit einem 80A Regler und einem 3000kv Motor fahren, ich denke das wird ausreichend sein.

      Als nächstes ging es um die Gesamtoptik, was mehr oder weniger auch gleich mit Schwerpunkt, Spurweite usw. zusammenhängt.

      Ich wollte einen etwas agressiveren Look, also entschied ich mich für einen Falken Mustang. (ja der Mustang scheint irgendwie beliebt zu sein in der U4 :lol5: )
      Hier verbrachte ich SEHR viel Zeit bis ich meine alte Drifterkaro an den Wraith angepasst hatte.
      Die Frontpartie entfernte ich jedoch komplett und nur ein Kühler und die Beleuchtung ist sichtbar.

      Der ganze Dachaufbau musste aus Schwerpunkttechnischen Gründen und auch der Optik wegen weichen.

      Danach wurde das Heck (mir gefiel das originale nicht wirklich) komplett abgeschnitten und die hintere Dämpferhalterung in die Strebe hinter den Sitzen verlegt.
      Mir gefällt auch das Verhalten der hinteren, nun fast liegenden Dämpfer besser.
      Allerdings sah das ganze komplett ohne Heck etwas komisch aus und ich holte alle Ersatzteilkisten und stöberte einige Zeit.

      Hier wurde ich dann fündig und baute mir aus den original Links und Teilen des Daches ein neues Heck, gleich U4 typisch mit Ersatzrad.
      Jetzt war das ganze gleich wieder viel stimmiger.

      Nur die verbauten G Made Transition Dämpfer waren für U4 nun wirklich nicht geeignet.
      Hier entschied ich mich für die Proline Powerstrokes mit Dual Spring Set up.
      Je nach dem ob gescaled oder geraced wird kann ich hier die Federn wechseln.

      Bedingt durch die ganzen Fahrwerksänderungen kam ich auch auf eine annehmbare Fahrzeughöhe.
      Da die Bodenfreiheit nun doch sehr gering wurde wechselte ich hier auf andere Bereifung mit Größeren Durchmesse um wieder etwas Luft zu bekommen.

      Hier hab ich mich für die Pit Bull Rock Beast II (5,75" AD) entschieden mit CI Dual Deuce Foam, medium hinten, vorne soft.
      Somit hat der Reifen ausreichend Seitenhalt und ist gleichzeitig weich genug um zu grippen.

      Das ganze auf Walker Evans Felgen mit den großen Offset Adaptern, welche unbedingt gegen welche aus Alu getauscht werden, da die originalen aus Plastik sicher nicht halten.

      Front Bumper habe ich gegen einen Stinger Bumper getauscht.
      Passt optisch super wie ich finde und hilft beim Scalen gegen Überschläge.

      Fahrer wurde ausgewecshelt gegen Kickass, Beifahrer samt Sitz musste der Gewichtsoptimierung weichen :lol1:

      Gewichtstechnisch bin ich von vorher 4100g auf 3300g runter.

      So ich glaub das wars.

      Nun bin ich schon mega gespannt wie er sich schlagen wird und kanns kaum noch erwarten das die U4 startet.

      Ich hoffe der Bericht hat euch gefallen und es war halbwegs angenehm zu lesen.
      Man sieht sich dann Eisenerz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      LG Dreckfressa aka Patrik

      Ps: Fotos sind jetzt nicht gerade Überragend, aber ich werd welche nachreichen in freier Wildbahn dann.
      Bilder
      • IMG_0884.JPG

        89,82 kB, 640×478, 102 mal angesehen
      • IMG_0885.JPG

        107,46 kB, 640×478, 95 mal angesehen
      • IMG_0886.JPG

        99,33 kB, 640×478, 97 mal angesehen
      • IMG_0882.JPG

        107,1 kB, 640×478, 98 mal angesehen
      • IMG_0883.JPG

        88,12 kB, 640×478, 90 mal angesehen
      • IMG_0887.JPG

        101,84 kB, 640×478, 90 mal angesehen
      In Geduld du dich üben musst.
    • So.
      Ich bin wieder da
      Mein Jahr Abstinenz ist vorbei, war viel los privat, da musst ich etwas kürzer treten hier.

      Da ich den Wraith jetzt lange Zeit immer ansehen musste, finde ich, es ist Zeit für Veränderung

      Als erstes sollte dann mal die Karo geändert werden.
      Hier nehm ich mir Gerry's Kritik von letzten Jahr zu Herzen und muss dem auch zustimmen.
      Das Heck war zu "nackt"

      Es wird wieder die Proline Jeep werden, jedoch bissl anders als zuvor.
      Erst mal die alten Kleider ausziehen.

      In Geduld du dich üben musst.
    • Mit tatkräftiger Unterstützung gings ans ausschneiden-brechen und anpassen, dabei lies ich mich auch gleich für ein neues Heck inspirieren.


      LG Dreckfressa-Patrik

      Bilder
      • image.jpeg

        117,44 kB, 576×768, 41 mal angesehen
      • image.jpeg

        111,84 kB, 576×768, 40 mal angesehen
      • image.jpeg

        295,83 kB, 1.024×768, 40 mal angesehen
      • image.jpeg

        111,89 kB, 576×768, 40 mal angesehen
      • image.jpeg

        305,39 kB, 1.024×768, 41 mal angesehen
      • image.jpeg

        248,94 kB, 1.024×768, 38 mal angesehen
      In Geduld du dich üben musst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dreckfressa ()

    • So, heute gings mal an die Vorderachse.
      Diese wurde zerlegt und gereinigt.
      Das Differenzial wurde ausgetauscht gegen ein Overdrive 36/14, welches sehr passgenau war.
      Kein shimen nötig.
      Anschliessend wurde wieder alles gefettet. Diff mit Molykote Hochleistungsfett, die Achse seitlich abgedichtet mit Staufferfett.
      Das ganze wieder verschraubt mit neuen Diffdeckel.
      Im Zuge dessen wurde auch gleich der Servo gewechselt, von 23kg Stellkraft auf jetzt 35kg.
      Was ich auf alle Fälle noch verbauen möchte ist das neue Crawlster Lenksystem für AR 60 Achsen, wenns denn Ende Juni rauskommt.

      LG Dreckfressa
      Bilder
      • image.jpeg

        328,32 kB, 1.024×768, 34 mal angesehen
      • image.jpeg

        481,3 kB, 1.024×768, 32 mal angesehen
      • image.jpeg

        289,04 kB, 1.024×768, 37 mal angesehen
      • image.jpeg

        260,31 kB, 1.024×768, 29 mal angesehen
      • image.jpeg

        102,96 kB, 576×768, 31 mal angesehen
      In Geduld du dich üben musst.
    • An der Hinterachse das gleiche Spiel, nur hier wurde Underdrive 43/13 verbaut.
      Anhand der Fotoserie sieht man den Unterschied schön.
      Die Fotos sind eine ganze Umdrehung Vorderrad.
      Lg Patrik


      Over-Underdrive
      Bilder
      • image.jpeg

        301,72 kB, 768×768, 33 mal angesehen
      • image.jpeg

        297,33 kB, 768×768, 34 mal angesehen
      • image.jpeg

        300,23 kB, 768×768, 36 mal angesehen
      • image.jpeg

        297,11 kB, 768×768, 33 mal angesehen
      • image.jpeg

        297,77 kB, 768×768, 32 mal angesehen
      In Geduld du dich üben musst.
    Powered by Gery's Modellbaublog