Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      Das Projekt: Der Unimog U 4000 des österreichischen Bundesheeres.

      Projektstart war Weihnachten 2012, fertig bin ich noch immer bzw noch lange nicht. Vorerst werde ich berichten, was bisher geschah. Das wird dann fließend in den aktuellen Baubericht übergehen.

      Basis ist ein scx 10 chassis. Da ein Unimog, wenn´s irgendwie geht, Portalachsen haben sollte, habe ich gesucht und endlich ist es mir gelungen, die überall ausverkauften "3racing high clearance knuckles" aufzutreiben (leider sind sie scheußlich grün). Mit diesen Portalen kommen die Achsen auf eine Spurweite von 205 mm. Die Originalspur sind 1927 mm. Damit ergibt sich ein Maßstab von 1:9,5.
      Den Unimog U 4000 gibt es mit kurzem und langen Radstand, also 3250 bzw 3850 mm. Obwohl der Original U 4000 ÖBH den langen Radstand hat, werde ich im Modell den kurzen bauen, umgerechnet sind das immer noch 340 mm - noch mehr wollte ich den Radstand und die Antriebswellen nicht verlängern.
      Und nun ein paar Bilder:


      An Elektronik wird verbaut:
      Servo: Bluebird BMS 630 MG mit Robitronic Alu-Horn
      Regler: Carson tio RockC 35
      Motor: Modelcraft-Bürstenmotor 35Turns
      Conrad -Lichtmodul (automatisches Brems- und Rückfahrlicht) mit LEDs und Widerständen.

      .... Fortsetzung folgt demnächst...
      Bilder
      • IMG_7512.jpg

        44,39 kB, 640×427, 789 mal angesehen
      • IMG_7513.jpg

        35,93 kB, 640×427, 817 mal angesehen
      • IMG_7522.jpg

        55,6 kB, 640×427, 730 mal angesehen
      • IMG_7529.jpg

        43,57 kB, 640×427, 708 mal angesehen
      • IMG_7535.jpg

        46,46 kB, 640×427, 713 mal angesehen
    • Re: Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      @jogi122: Das ist zu viel der Vorschusslorbeeren. Ich hoffe ich kann dem gerecht werden.

      Als nächstes habe ich die Lenkung optimiert, damit das kurveninnere Rad mehr einschlägt. Leider gibt es keine cvds, die für die Portale passen. Das beschränkt die Lenkung. Aber dafür werde ich später noch eine Lösung finden. Aber die Verschränkung passt, ohne dass irgendwo was streift. DIe PVC-Winkel,die als Träger für Hütte und Karo gedacht waren, kamen später wieder weg.




      Die Hütte entsteht aus 1 und 2 mm PS-Platten. Ich habe mich bemüht auch die Rundungen der Seitenwände hinzukriegen:



      Fortsetzung demnächst in diesem Theater ...
    • Re: Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      Weiter gings mit dem Zusammenkleben. Anfangs habe ich noch den überall gepriesenen Ruderer L 530 verwendet. Dann bin ich auf den Contacta Professional von Revell umgestiegen. Der lässt sich sehr fein dosieren und löst das PS an und verschweißt es. Außerdem ist er extrem ergiebig. Eine kleine Tube, die bei einem Plastikbausatz meines Sohnes dabei war, habe ich immer noch nicht aufgebraucht. Aber er klebt ausschließlich PS, anderen Kunststoff scheint der Kleber ziemlich kalt zu lassen.





      Nach viel Denk-, Klebe- und Schleifarbeit, war auch die Front mit den Kühlerschlitzen soweit und konnte eingesetzt werden:
    • Re: Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      und weiter geht´s:
      Kotflügel mit Fön in Form gebracht:

      ebenso den Schnorchel. Mehrere Schichten PS unter Heißluft in Form gezwungen:

      und rund geschliffen (daneben eine der beiden Trittstufen):

      Die Hütte verspachtelt und das Dach gemacht:

      Zu spät habe ich registriert, das der Unimog des ÖBH eine runde Ausstiegsluke am Dach hat. :ab: Auf den meisten Bildern, die man im Netz findet sieht man das Dach leider nicht. Dann wird es eben insofern eine etwas zivilere Variante.

      Die Stoßstange habe mit einer Bogensäge ich aus einem Alu-U-Profil geschnitten. Alle paar cm war eine neues Sägeblatt fällig:
    • Re: Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      und weiter gehts:
      Die Lampenschutzgitter habe ich aus Büroklammern gelötet:

      Der Fahrer hat schon einmal den Sitz und das Lenkrad getestet. Das Lenkrad ist auf einem Mini-Servo montiert, der dann mitlenken wird.

      Seitenspiegel aus mehreren Schichten PS. Spiegelhalterungen aus Draht gebogen:

      und alles zusammen schaut dann so aus:

      und originalgetreu lässt sich die Hütte für den Akkuwechsel nach vorne schwenken:
    • Re: Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      "Triffnix" schrieb:

      absolut geil! :tumbsup: Ich schick dir dann eine PM mit meiner Adresse, damit du weißt wohin du den fertigen Mog dann schicken mußt... :xxx:


      Das ist mein Schmee :xxx:

      Großes Kino was du hier abziehst, einfach traumhaft zum Anschaun! :tumbsup:

      LG Gerry


      Teamdriver RC4WD / Eastside Crawlerz / OTTSIX Racing / Wayne Garage / RCBM Scaleparts / TschiParts
    • Re: Papamobil´s Unimog U 4000 ÖBH

      Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass schon ein Monat vergangen ist, seit ich das letzte mal von meinem Projekt berichtet habe - da muss man sich ja denken, ich hätt´s aufgegeben.
      Ehrlich gesagt, geht´s wirklich sehr langsam weiter - aber stetig.
      Und bevor ich mich ab morgen früh für 3 Wochen in den Süden verurlaube :sal: , muss ich im Forum schnell noch vom aktuellen Stand berichten.

      Das Problem bei den 3racing-Portalen ist der Knochenantrieb vorne, der eine Optimierung der Lenkung nicht zulässt - bzw selbst bei der lausigen Standardlenkung der Scx-Achse auszubrechen droht. Standard-cvds passen leider nicht in die Portale - also habe ich´s mit geleistet, bamatech mit der Herstellung von passenden Kardangelenken zu beauftragen, in die die Originalwellen eingeschweißt wurden. Jetzt läuft alles rund und eine bessere Lenkung scheitert nicht mehr am Knochenantrieb:


      Stoßstange und Hütte sind soweit fertig und bekamen die richtige Farbe:





      Nach dem Urlaub werde ich dann den Heckaufbau angehen.
    Powered by Gery's Modellbaublog