Denkansto...........

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Myon schrieb:

      Ich kann zu der C1 Diskussion nichts Beitrage will aber kurz die Sachen erläutern was mir "Negativ" aufgefallen sind.
      - Die "Free Winch" Zone bitte mit einen etwas größeren Schild markieren. Das war sehr leicht zu übersehen, noch dazu dürfte zB vor unseren Team wer draufgetreten sein und man konnte es garned lesen.
      - die Banden/Begrenzungen mit den Seil sind naja sehr suboptimal. Nach 10 min sind die Begrenzungen sicher nichtmehr dort wo sie einmal waren. Wenn man mit den Arbeitet, und ja ich weiß das muss man, dann sollte das Seil so verlegt sein das es auch wirklich nicht verrutschen kann.

      Das Event war mega, wie immer, fasst es also nicht falsch auf! Ich meine es nicht so Negativ wie es vielleicht rüberkommt. Aber ich wollte diese Diskussion nur kurz nutzen um das loszuwerden.
      Die Free Winch Zone wurde explizit bei der Streckenbesichtigung erläutert, die Schilder wurden schon am Erzberg verwendet.
    • Am erzberg war ich aus beruflichen Gründen nicht und ich war nicht bei der Streckenbesichtigung dabei. War ja auch kein Teamleader. Und da unsere Teamleader sagte "Fahrt voraus" hab ich das gemacht. Da hätte ich mir einfach ein etwas größeres Schild gewünscht . Nicht mehr nicht weniger ;)
    • Denkanstöße sind schon gut, und auch wichtig. Es sollte nicht ins gejammere ausarten wie jetzt, denn sonst wird bald keiner mehr Bock haben ein Event zu veranstalten!

      Jeder der in der ASTS Orga mitarbeitet investiert vieeeel FREIZEIT, und die ist zu schade um nach jeden Event 3 Seite gejammere zu lese, zumindestens für mich!

      Ich fand das Event war super, aber in der C1 Klasse war es nie wirklich leichter, hab mit der C1 gestartet mit meinem XC, einen Schongang gab es auch damals nicht. Es muss jeder selber wissen mit welchem Fahrzeug er antritt, und was er diesem zumuten möchte.


      PS: Ich liebe Spillern, aber die Strecke dort ist 3x Materialmörderischer als jeder ASTS Lauf. Habe ich schon mehrmals erlebt, aber ich jammer und beschwere mich ned darüber, wir sind ja Modellbauer!
    • Leute, ich finde einige super Anregungen hier und es freut
      mich das es hier jetzt nicht zu Beschimpfungen gekommen ist. Einige kennen mich
      ja mit meinem Gelben F350 2013/14 und heuer mit meinem Braunen Jeep und haben
      eine Ahnung warum mein Name hier Stein ist. Das Problem was ich heuer gesehen
      und warum ich das hier angeregt habe ist einfach auch die extrem hohe Anzahl
      der DNF in der C1. Ich glaube wir haben heuer in zwei Rennen mehr als im
      gesamten letzten Jahr.

      Ich habe zusätzliches Gewicht in den Reifen weil ich sonst
      noch öfter am Dach liege. Ich fahre Yota Achsen damit das ganze besser unter
      die Umgebaute Tamiya Karosserie passt und irgendwie habe ich in den letzten Veranstaltungen
      nicht den Hauch einer Chance gehabt mein Fahrzeug vernünftig durchzubringen. Karzer
      sind mir dabei völlig egal, nur wo sich der Spaß dann für mich aufhört, wenn
      man sich bei Hindernissen die Aufhängungen für die Stoßdämpfer abreist und mir
      die Links nach der Reihe kaputtgehen.... Da merkt man als C1 Fahrer mit Erfahrung
      dann doch, dass irgendwie der Wurm drinnen ist…. Zur Info, heute klebe ich
      bereits den dritten Riss in meiner Karosserie....

      Bezüglich der RTR Geschichten in der C2 – Ja es ist schade
      das nur ganz wenige ihre Autos auch in der C2 komplet inkl. Karosserie selber aufbauen - Wegen
      der 15kmh... Das ist Vertrauenssache.....

      Super für mich war, wie Zuschauer gesagt haben das unsere C1
      Autos ein Hammer und die Leistung dieser Fahrzeuge nicht zu verachten sind.
      Auch als Hartcore Scaler bezeichnet zu werden hat was....

      Mastergery - ich habe denn ASTS immer als Veranstaltung
      gesehen um neu Einsteiger und Interessierte für unser Hobby zu begeistern. Wenn
      du die drei Seiten nicht Lessen möchtest, dann ist das deine Entscheidung,
      könnte ja auch was Vernünftiges dabei Rauskommen und ich empfinde das ganze
      hier jetzt nicht als gejammere.... Sondern als Anregung für die Zukunft. Wir sind
      nur ein kleiner Haufen C1 Fahrer die sich viel Mühe geben und auch Spaß haben
      möchten wenn sie sich die Arbeit antun Fahrzeuge aufzubauen und damit einen
      ASTS Lauf fahren.

      Jogi - Super Tag, super Platz, super Zeit.. Danke 2016 wieder???
      Da ich eine isolierte Rechtschreibstörung habe, schenke ich jedem die Fehler die er findet


      Das CHAOS verfolgt mich- ich kann nix dafür!!!
    • joker69 schrieb:

      Niemand jammert, das soll alles nur als konstruktive Kritik verstanden werden.
      Ich habe aber keine Ahnung wo Du in Spillern Material mordest.
      LG
      Marrin

      Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
      Die neue Strecke kenne ich nicht, aber die vielen Ast Sektionen haben mir schon einige Servos und Antriebe gekostet bei meinem XC, SCX und Sawback. Sollte keine Kritik sein, sondern auf das Thema kaputt machen eingehen.
      Wenn ich Angst um mein Auto habe dann sollte ich es zu Hause lassen, um das geht es mir! Sagte doch Gendankenanstoß ist schon super Sache!

      Wie Günther (Traxxas) gesagt hat, es kann sich ja jeder einbringen und beim nächsten ASTS Lauf die Streckenplanung übernehmen.
    • Stein schrieb:

      Mastergery - ich habe denn ASTS immer als Veranstaltung
      gesehen um neu Einsteiger und Interessierte für unser Hobby zu begeistern. Wenn
      du die drei Seiten nicht Lessen möchtest, dann ist das deine Entscheidung,
      könnte ja auch was Vernünftiges dabei Rauskommen und ich empfinde das ganze
      hier jetzt nicht als gejammere.... Sondern als Anregung für die Zukunft. Wir sind
      nur ein kleiner Haufen C1 Fahrer die sich viel Mühe geben und auch Spaß haben
      möchten wenn sie sich die Arbeit antun Fahrzeuge aufzubauen und damit einen
      ASTS Lauf fahren.
      Servus Stein,
      ich habe alles gelesen keine Sorge, ich finde den Denkanstoß ja super, das habe ich auch geschrieben! Es kann sich ja jeder einbringen, du hast deine Anregungen eingebracht das ist auch gut so.
      Wie schon erwähnt hab ich mit meinem Jeep auch in der C1 begonnen. Klar habe ich nicht so viel selber gebaut wie du, aber mein Herz hat auch bei jeder Schramme geblutet und nach jeden Lauf bin ich gesessen und hab die Kratzer & Risse ausgebessert. Ich habe auch oft auf die Hand Gottes zurückgegriffen wenn ich merkte hier geht es nicht mehr weiter ohne gröberen Schaden.

      Ich meinte nur es sollte schon eine Herausforderung bleiben.
      Vielleicht tut ihr C1 Fahrer euch zusammen und kümmert euch beim nächsten Lauf um eine C1 gerechte Strecke.

      Die ASTS ist eine Veranstaltung für Leute die an dem Hobby spaß haben möchten, und das wir keine Neueinsteiger verscheuchen siehst du ja auch ein den steigenden Teilnehmerzahlen! Aber es sollte schon eine Rennserie bleiben!

      PS: Ich bin auch schon in Ungarn gefahren, dort hast du dich als C2 Fahrer in die Hosen gemacht :)
    • Hallo Leute,

      Bitte nehmt ein bisschen die Emotion raus. Warum Stein auf die C1 Klasse angebissen ist, hat ganz andere Gründe. :aufreg:
      Und ich finde wichtig, dass der Spaß am Fahren das Wichtigste sein sollte!!!!!
      Und ich fahre jetzt seid Heiligenkreuz 2012 jeden ASTS Lauf. :rock:
      Und ja, ich habe mein Auto sicher optimiert und er funktioniert sehr gut. :tumbsup:
      Und ich finde mein G passt gut in die C1 Klasse und ist auch scalig ( bis auf die Achsen)
      Und ich finde auch, dass sehr scalige Fzg in der C1 unterwegs sind: Twinspark mit dem G, Zippo mit dem 12M18, Alex K, ......
      Und das es schon genug Arbeit ist, 4 Sektionen zu bauen (sehr wohl mit unterschiedlichem Niveau), das Fahrerlager aufzustellen und die Infrastruktur herzustellen sieht keiner, bzw. wird durch solche Diskussionen absolut nicht wertgeschätzt. :kotz:

      Fakt ist, wir hatten einen super Event und auch eine anspruchsvolle Kurssetzung. Aber wir sind nicht im Scalpark, sondern bei einem RC Trail Event auf sehr hohem Niveau.
      Und wie Mastergery schon richtig gesagt hat, das war bei der ASTS schon immer so. :rock: :rock:

      LG Ricci
      team modify driver

      Wer´s nicht probiert, weiß nie ob er es geschafft hätte !!
    • Trotzdem ist immer wieder der Gedanke, ich würde wirklich in diesem Fahrzeug drin sitzen, einem Fahrzeug mit "Straßenzulassung" und müsste seitlich zum Hang mit mehr als 45° mich bewegen, sehr bizarr!!!

      Auch riesige Steine, Wurzeln und Stämme sind da fraglich.
      Es heißt C1 sind ja nun mal Fahrzeuge mit der besagten Straßenzulassung und Pickerl ....

      Hoffe es wird nicht noch wilder, mag C1 fahren und nicht nen Standart SCX10 Debolt in der C2 bewegen.
    • Auch in C2 hast mit einem "Standard" SCX10 out of the Box keine Chance eine Strecke zu bewältigen. ;(
      Finde ich aber gut so, sonst wärs ja nur ein Scalewandern mit Punktewertung, ein bissl Herausforderung ist ja geil.
      Es gab massig Stellen wo wir dachten "Oh Gott wie soll man DA drüberkommen" und dann fuhren wir einfach, ebenso harmlos aussehende Stellen wo wir uns dann aufgerieben haben, das ist exakt wie mit serienmäßigen Jeep bei Allrad Wien Trials das Gleiche. :D


      Den steilen Wiesenhang haben selbst die C2 nicht Abrollfrei bewältigen können, selbst vornüber wurde gekullert. Ist ja nicht so, dass die C2 Strecken ein Kinderspiel waren.
      cheers

      Martin

      Wraitcho - Oldskool Bronco bodied and narrowed
      SCX10 - Dodge RAMcrawler A.S.T.S.-Dauerbaustelle
      Phantom3
    • Hallo!

      @ Trialpsycho!
      Das mit Deinem Auto war nicht persönlich gemeint!
      Ich störe mich überhaupt nicht an der Geschwindigkeit Deines Autos, Du fährst C2 - mir ist das ganz egal.
      Worum es mir geht - wir haben ein Reglement - ich denke das gilt für alle.
      Sonst stellt sich die Frage wozu wir ein Reglement benötigen.
      Gerade Du als Leistungssportler kennst das Thema gut genug.

      @ Ricci: mir ist jetzt etwas aufgefallen - das kam weiter oben auch schon:
      Warum sollen schöne scalige Autos nicht auch in C2 fahren???
      Dein Auto ist sehr schön und auch sehr scalig - aber warum C1?
      Ich denke Dein Auto kann mit 85% der C2 Autos mithalten
      - weil es - wie Du selbst schreibst - optimiert ist.
      Ich würde dieses Auto definitiv in C2 Starten lassen.
      Wenn ich einen G so wie Dein Modell in 1:1 gesehen habe,
      dann war im Trial-Bewerb, oder er stand auf einem Hänger -
      niemals ist der auf eigener Achse zu einem Bewerb hin gefahren.
      Und das wäre ein (nicht messbares und subjektives) Kriterium für mich.
      C2 darf Lexan-Deckel haben - muss aber nicht!

      Schöne scalige Autos im Wettkampf im Gelände zu bewegen war einmal der Ursprung der ASTS!
      Und jetzt sind wir glaube ich bei des Pudels kern - und bei den Auffassungsunterschieden.
      Das ist eine grundsätzliche Frage woher komme ich - wohin will ich mit der Serie.
      Und wen will ich mitnehmen, und wen lasse ich bewusst zurück.

      LG
      Martin
    • Vielleicht sollten wir generell eine Feedback-Sektion für jeden Lauf einrichten.

      Ich selbst bin ja auch mit einem angeblichen C1 Fahrzeug bei C2 gefahren. Wären da nicht die Defekte, Reparaturen etc. dazugekommen, hätte man alles schaffen können.

      Ich bin ja, was Trials angeht ein Supernoob. 2 Strecken waren für mich extrem anspruchsvoll, jedoch auch für mich schaffbar, während die Wiesensektion gefühlt zu einfach war. Da gab es Teams, die es unter 15 Minuten gefahren sind. Ich fand die Strecken gut. Wünschte, ich hätte sowas auch vor der Haustüre :)
    • Toolman schrieb:

      Den steilen Wiesenhang haben selbst die C2 nicht Abrollfrei bewältigen können, selbst vornüber wurde gekullert.

      Remoteaddicted schrieb:

      während die Wiesensektion gefühlt zu einfach war. Da gab es Teams, die es unter 15 Minuten gefahren sind.
      Wenn ihr jetzt dieselbe Sektion meint, dann habt ihr gemeinsam - vielleicht unfreiwillig - eine Schwierigkeit bei der Streckengestaltung aufgezeigt: Ich denke man kann es nicht jedem Recht machen. Während es dem einen zu einfach ist (die steile Wiese war für mich in C1 mit einem CC-01 die einzige fehlerfreie Sektion), ist es für den anderen nicht bewältibar.

      Ich bin der Meinung, dass es gepasst hat: Manche Stellen wären allein nicht schaffbar, aber man fährt ja als Team, um sich gegenseitig zu helfen. Wenn der Kurs aber so gesteckt wäre, dass alles allein schaffbar ist, dann braucht sich das Team nicht mehr ... Darunter würde wieder der Teamcharakter leiden ...

      Sollte eine vollwertige Innenausstattung in C1 Pflicht sein (wie Joker69 vorschlägt), dann müsste ich mit meinem CC-01 VW-Käfer mit 92 mm Rädern in der C 2 fahren, weil da 1 cm unterhalb der Fensterkante schon Lenkservo, Getriebe und Motor sitzen - da geht kein Fußraum rein. Aber wahrscheinlich sollte der gar nicht in die C1, weil es in 1:1 serienmäßig gar kein entsprechendes Fahrzeug gibt ... Soll das so sein?

      Und keinesfalls darf das Reglement so sein, dass das Judgeteam bei der technische Abnahme im Einzelfall Ausnahmen machen darf (so habe ich Joker69) verstanden - damit wären Streitereien vorprogrammiert.

      Ich finde dass, die Streckenmit viel Mühe und Liebe zu unserem Hobby gesteckt waren. Sie waren herausfordernd, aber im Team schaftbar. Das Reglement muss einfach, praktikabel und verlässlich (keine Ausnahmen) bleiben.

      Aber eine Anregung hätte ich zum Schluss doch noch: Stellen, an denen Absturzgefahr besteht, sollte mit einer stabilen Bande gesichert sein: Bei Berührung gibt´s Strafpunkte, aber man bleibt auf der Strecke .....
    • Gleich vorweg - ich war in Heiligenkreuz nicht dabei. Die Diskussion nach jedem Lauf ist im Prinzip aber immer die Gleiche.

      @C1: Habt ihr Euch schon mal die Bandbreite der Autos in der C1 angeschaut? Wenn die Streckenbauer eine Super-Scale-Strecke bauen würden, dann hätten mindestens 5 C1-Fahrer Null Punkte über den ganzen Bewerb. Dann ist es ein reines Zeitfahren, und das ist sicher nicht das Ziel der ASTS!

      Die Autos, wie auch die Strecken werden einfach anspruchsvoller. Ich sehe es einfach als Trend, den man mitzugehen bereit ist, oder eben nicht. Aber dann muss man halt damit Leben!
      Das heißt: Ich würde mit einem 1:1 Discovery auch nicht durch den Rubicon fahren, selbst wenn's technisch irgendwie ginge. Und man geht ja auch nicht mit Halbschuhen Bergwandern ...
      Ich ziehe den Hut vor Leuten wie Alex mit seinem Disco, und vor allem BigZippo mit seinem wunderbaren Steyr - aber eines ist klar: wer sein Auto aufs Reglement zuschneidert, wird immer den Wettbewerbsvorteil haben. Egal, wie die Regeln aussehen!

      Ich habs früher auch schon mal geschrieben: wenn True-to-Scale-Bewerbe gewünscht sind, organisiert und veranstaltet einen! Ich fände das wirklich gut!
      Aber bitte lasst der ASTS ihre Eigendynamik, denn das macht (zumindest für mich) die "Würze" dieser Serie aus!

      Lg, Motodrom.
    • Ricci 73 schrieb:


      Und ich finde wichtig, dass der Spaß am Fahren das Wichtigste sein sollte!!!!!


      jogi122 schrieb:

      Wenn jetzt die Strecken in C1 so gesteckt werden das ein Fahrzeug wie die Ford von Emunem ( lange und wenig Bodenfreiheit) einfach drüberkommen
      gibt´s wieder Nörgler die das ganze mit dem SCS Parkplatz vergleichen.



      Völlig einverstanden! Für mich war auch die Steine, und die Grasirgendwas ein Gesteck Punkte, aber machte nichts. Jogi war der böseste bei uns, wegen Strecke. :D
      Für mich wirklich macht Spaß, zum durchfahren auf die Strecken. :thumbsup:
      "Alles ist möglich..."
    • So, warum machen wir nicht bei extremen Stellen wieder
      eine Chicken Line, das hat doch super funktioniert. Jeder hatte die Möglichkeit
      selbst zu entscheiden ob er das Hindernis bewältigt oder eben nicht.

      ZB: Je Lauf darf jeder Fahrer egal welcher Klasse nur "€žZwei
      mal" die Chicken Line fahren und bekommt dafür 20 Punkte oder so. Um es dann
      etwas kniffliger zu machen, darf dieser seinen Kollegen in diesem Bereich nicht
      mehr helfen. Jeder kann sein Auto dann so bewegen wie er möchte und muss
      gleichzeitig etwas Strategie einsetzen. Außerdem sind dann die Teamleiter gefordert
      sich die Strecken besser anzuschauen und sich zu überlegen an welchen Stellen
      das ganze Team die Chicken Line fahren soll.

      Dadurch können wir die Möglichkeiten der Zwei Klassen
      etwas besser nutzen und das ganze bleibt der ASTS und nicht wie schon
      Vorgeschlagen - sozusagen der ASTS und der Super Scale oder wie auch immer.
      Die Idee ASTS funktioniert ja super, nur die
      Ursprungsidee sollte auch bei einer Entwicklung nicht außer Acht gelassen
      werden. Und wenn der Trend in Richtung - nur noch Ausnutzung der Regeln und
      egal ob das Fahrzeug in der C1 noch Nummerntafeln in echt bekommen würde und
      der Vmax von 15 eingehalten wird, ja dann muss man über einiges Nachdenken und
      vielleicht doch mehrere Veranstaltungen machen.

      Wie gesagt die Chicken Line war eine Super Sache.
      Da ich eine isolierte Rechtschreibstörung habe, schenke ich jedem die Fehler die er findet


      Das CHAOS verfolgt mich- ich kann nix dafür!!!
    • Grüße!

      Ich will auch kurz meine Meinung kundtun. .
      Als erstes unterschreib ich mal Stein's ersten post!
      Ich wünsch mir auch die Zeiten zurück, wo ich Streckenmäßig noch Chancen hatte, mit zb. einem VW T3 den Kurs zu vollenden ohne bei jedem Stein der maßstabsmäßig 1-2m hoch ist (sehr
      a-SCALE-ts), Sandbleche zu stecken die so lang sind wie irgendwas oder Schrägfahrten jenseits von gut und böse...
      Ich mochte grad deswegen die asts, weil es eben auch die Street-class gab...
      Aber leider gehör ich wie Triffnix schon sagte zu den 1%, die lieber mit Serienautos mit Zulassung ohne großem Pipapo, wie Mosterramme, max Bodenfreiheit ( was eh oft für die Fisch iss) oder 10 Winden sehen , fahren und zuschauen würd,
      die S C A L E den Parcour meistern.

      Ich weiß das es für die Veranstalter insgesamt und besonders für den Streckensetzer nicht leicht ist!

      Denkanstoß:
      Tachorollenstand
      teils getrennte Strecken (liebte die chicken..)
      Gewichtsminimum
      c1 0-Radüberstand, auch keine grauslichen Gummifender
      Maßstabsgetreue Hindernisse und Streckenführung! !!
      ...
      ..

      Lg, M, der gerne mit einem LT4x4 antreten möchte
    • Die Sch... an der ganzen Sache ist das eine C1 oder C2 Strecke immer auf alle Fahrzeuge passen sollte die ins Reglement passen.

      Und da fängt es schon an, ein Tamiya XC wird selten so zu fahren sein wie ein Axial SCX 10, usw.

      Freu mich trotzdem auf den 3. Lauf und finds leid das im Winter wieder alles neu formuliert wird.

      Und 2016 die gleiche Sch... wieder .
    • muli2ooo schrieb:

      Grüße!

      Ich will auch kurz meine Meinung kundtun. .
      Als erstes unterschreib ich mal Stein's ersten post!
      Ich wünsch mir auch die Zeiten zurück, wo ich Streckenmäßig noch Chancen hatte, mit zb. einem VW T3 den Kurs zu vollenden ohne bei jedem Stein der maßstabsmäßig 1-2m hoch ist (sehr
      a-SCALE-ts), Sandbleche zu stecken die so lang sind wie irgendwas oder Schrägfahrten jenseits von gut und böse...
      Ich mochte grad deswegen die asts, weil es eben auch die Street-class gab...
      Aber leider gehör ich wie Triffnix schon sagte zu den 1%, die lieber mit Serienautos mit Zulassung ohne großem Pipapo, wie Mosterramme, max Bodenfreiheit ( was eh oft für die Fisch iss) oder 10 Winden sehen , fahren und zuschauen würd,
      die S C A L E den Parcour meistern.

      Ich weiß das es für die Veranstalter insgesamt und besonders für den Streckensetzer nicht leicht ist!

      Denkanstoß:
      Tachorollenstand
      teils getrennte Strecken (liebte die chicken..)
      Gewichtsminimum
      c1 0-Radüberstand, auch keine grauslichen Gummifender
      Maßstabsgetreue Hindernisse und Streckenführung! !!
      ...
      ..

      Lg, M, der gerne mit einem LT4x4 antreten möchte
      Deinen Worten muss ich mich anschließen... Street Class ist halt mit Kennzeichen!

      Gern auch mit vollständig abgedeckten Rädern, denn das ist beim TÜV ja auch ein Kriterium.
      Sandbleche in der Länge und Breite begrenzen (wie bei unseren Ungarischen Freunden)
      Gewichtsbeschränkung bei Felgen bzw. Reifen (max. 150g pro Reifen)
      öfter geteilte Strecken
    Powered by Gery's Modellbaublog