Vaterra Ascender - Qualität - Erfahrungen - Schwachstellen - Verbesserungsvorschläge

    • Frank_Rooster schrieb:

      Der 1080 er sollte eigentlich eh alles können
      na ja - zaubern kann er auch nicht !

      Hillbrake hängt auch sehr stark mit dem Aufbau (Bremswirkung) des Motors zusammen (Dicke des Gehäuses / Anzahl und Stärke der Magneten / Größe,Dicke und Anzahl der Anker / Anzahl der Windungen /Dicke und Form der Wicklungen / Dicke der Kommutatoren / Form der Bürsten / Härte der Federn, etc...).
      Ein 35T Motor sagt mal gar nichts über die Bremswirkung aus.

      Wenn du aber den gleichen Motor für den Axial und Vaterra verwendet hast und beide gleiche Übersetzungen aufweisen kann ich mir auch vorstellen, dass dein Vaterra schwerer als der SCX10 ist ;)
    • Ich kopiere diesen Text mal aus dem einem anderen Forum, vielleicht hilft es ja weiter. (Meine Werte weichen etwas ab, das ist Fahrzeug und Vorlieben abhängig)
      Die Trimmung zu verändern halte ich nicht für nötig. Ich habe den Regler auch selbst verbaut und die Fahrzeuge stehen wie eine Eins.



      Quickrun 1080 Regler:

      Hier mal meine Einstellungen:

      1/3
      2/1
      3/3
      4/3
      5/4
      6/4
      7/9
      8/1
      9/9
      10/9
      11/4
      12/5
      13/5
      14/1
      15/1


      Punkt 6: Regler Einstellung:
      6.1 Sender Einstellung

      1. Sender einschalten. Vergewissere Dich das alle Parameter auf 0 stehen. (Also Limitierung der Servowege, Expo, Trimmung etc.)Gashebel und Lenkung müssen in neutraler Position stehen.
      Für Nutzer von Futaba Sendern: Gaskanal sollte auf REV stehen, bei anderen Sendersystemen auf NOR. ABS-Funktionen sollten abgeschaltet sein.

      2. Starte mit eingeschaltetem Sender und abgeschaltetem, aber mit Akku verbundenem Regler.
      Halte den SET-Knopf gedrückt und drücke den EIN/AUS-Schalter, um den Regler einzuschalten. Die rote LED am Regler beginnt zu blinken. Der Motor(??? eher der Regler) piept gleichzeitig. Den SET-Knopf dann sofort loslassen. (Wenn der SET-Knopf nicht nach 3 Sekunden losgelassen wird, geht der Regler in den Programmiermodus. In dem Fall wieder bei Punkt 1 starten)
      Hinweis: das Piepen kann manchmal sehr leise sein, checke die LED stattdessen.

      3.Stelle den neutralen Punkt, Vollgas- und Vollbrems(Rückwärts)punkt ein.
      Lasse den Gashebel in neutraler Stellung, drücke den SET-Knopf. Die rote LED blinkt einmal, der Regler piept einmal um die neutrale Stellung zu akzeptieren.
      Ziehe den Gashebel in Vollgasstellung, drücke den SET-Knopf. Die rote LED blinkt zweimal, der Regler piept zweimal um die Vollgasstellung zu akzeptieren.
      Drücke den Gashebel in volle Bremsstellung(Rückwärtsstellung), drücke den SET-Knopf. Die rote LED blinkt 3mal, der Regler piept 3mal um die Bremsstellung(Rückwärtsstellung) zu akzeptieren.

      4. Der Motor kann 3 Sekunden nach der Regler/Senderkalibration gestartet werden.

      6.2 Ein/Ausschalten & Warntöne
      Ein/Auschalten:
      (Wenn der Regler ausgeschaltet ist) Drücke den Ein/Ausschalter, um den Regler einzuschalten.
      (Wenn der Regler eingeschaltet ist) Drücke den Ein/Ausschalter, um den Regler auszuschalten.
      Warntöne:
      Wenn der Regler normal eingeschaltet wurde (also ohne den SET-Knopf zu drücken):
      Im Lipo-Modus piept der Regler so oft, wie Zellen im angeschlossen Akku sind. (Also bei einem 2S-Akku piept der Regler 2mal, bei einem 3S-Akku piept der Regler 3mal). Danach piept er einmal lange um anzuzeigen, das der Regler betriebsbereit ist.
      Im NIMH-Modus piept der Regler einmal um anzuzeigen, das er im NIMH-Modus ist, gefolgt von einem weiteren piepen um anzuzeigen, das der Regler betriebsbereit ist.

      6.3 Programmierbare Werte
      Die Tabelle in der originalen Anleitung zeigt die einstellbaren Werte. Die voreingestellten Werte sind in den schwarz hinterlegten Feldern zu sehen.

      1.Fahrmodus:
      Option1: Vorwärts mit Bremse. Dies ist der Rennmodus, es gibt nur Vorwärts und Bremsfunktion.
      Option2: Vorwärts/Rückwärts mit Bremse. Dies ist der "Trainingsmodus" mit Vorwärts/Rückwärts- und Bremsfunktion. Hobbywing verwendet die "Doppelklick"Methode.Dabei bremst das Fahrzeug nur bei einmaligem (Rückwärts-)schieben des Gashebels. Wenn man den Gashebel schnell loslässt und ein zweites mal (Rückwärts-)schiebt, wird das Fahrzeug rückwärts fahren. Das Fahrzeug wird nur rückwärts fahren, wenn es vorher komplett zum Stehen gekommen ist. Die Rückwärtsfahrt funktioniert nicht, wenn das Fahrzeug vorher nicht stehen geblieben ist. Diese Funtion ist dafür gedacht, das Fahrzeug nicht versehentlich rückwärts fahren zu lassen.

      2.Akku-Typ:
      Option1: Lipo. Wähle diese Option wenn du einen Lipo verwendest und stelle die entsprechende Abschaltspannung ein.
      Option2: NIMH. Wähle diese Option wenn du einen NIMH verwendest und stelle die entsprechende Abschaltspannung ein.

      3.Abschaltspannung:
      Stellt die Spannung ein, bei der der Regler abschaltet um den Akku bei einer sicheren Mindestspannung zu halten. (Bei Lipo-Akkus) Der Regler überwacht dauerhaft die Spannung und schaltet sofort ab, wenn der Akku unter die eingestellte Abschaltspannung fällt. Die rote LED
      blinkt, um anzuzeigen, das die Abschaltsicherung aktiviert ist.
      Option1: Deaktiviert. Der Regler schaltet bei geringer Spannung nicht ab. Achte dabei auf das Verhalten des Fahrzeuges. Generell ist die Spannung sehr niedrig, wenn das Fahrzeug langsamer wird oder Kraft verliert, in dem Fall den Akku nicht weiter verwenden.
      Option2:Automatik(Niedrig). Niedrige Abschaltspannung. Schwer die Sicherung zu aktivieren, anwendbar bei Akkus mit niedriger Entladerate. Die entsprechende Abschaltspannung ist 4.5V bei einem NIMH-Akku
      Option3:Automatik(Mittel). Die Abschaltung ist anfälliger, anwendbar bei Akkus mit gewöhnlicher Entladerate. Die entsprechende Abschaltspannung ist 5V bei einem NIMH-Akku.
      Option4: Automatik(Hoch). Die Abschaltung spricht sehr schnell an, anwendbar bei Akkus mit hoher Entladerate. Die entsprechende Abschaltspannung ist 5.5V bei einem NIMH-Akku.

      4.Anfangs-Startkraft:
      Dies ist die Anfangskraft wenn man den Gashebel von neutraler Stellung in eine Gasstellung bewegt. Eine geeignete Anfangskraft rutschen des Fahrzeugs verhindern, wenn man wenig Gas gibt.

      5.Maximale Vorwärtskraft:
      Stellt die maximale Kraft bei voll durchgezogenem Gashebel ein. Einstellbar auf 25%,50%,75% und 100%(voreingestellt). Man kann diesen Wert senken um ein besseres Gefühl/Kontrolle zu bekommen wenn man einen Crawler in schwierigem Gelände bewegt.

      6.Maximale Rückwärtskraft:
      Je nach Wert bringt dies unterschiedliche (Rückwärts-)Geschwindigkeit. Wir empfehlen einen niedrigen Wert.

      7.Maximale Bremskraft:
      Der Regler bietet proportionale Bremskraft, je nach Stellung des Gashebels. Hier wird eingestellt, wieviel Prozent der maximalen Bremskraft bei voller (Rückwärts-)Stellung des Gashebels verfügbar ist. Große Werte verkürzen die Bremszeit, können aber zu Schäden an Ritzel und Zahnrad führen. Wähle einen Wert der für dein Fahrzeug und Vorliebe geeignet ist.

      8.Anfangs-Bremskraft:
      Auch bekannt als "Minimum-Bremskraft". Dies ist die Kraft, wenn man den Gashebel von neutral zur Bremsposition bewegt. Um einen weicheren Bremseffekt zu erzeugen, sollte der Wert gleich sein wie bei "Schleif-Bremse".

      9."Schleif-Bremse" (Hill-Brake?):
      Dies ist die Bremskraft, die eintritt, wenn man den Gashebel aus Vollgas- in die Neutralstellung bewegt. Achtung: Die Schleifbremse verbraucht viel Energie, also vorsichtig anwenden.

      10."Schleif-Bremse" (Hill-Brake?)-Wert:
      Dies ist der Wert, bei dem die Bremse von 0 bis zum eingestellten Wert abbaut, wenn der Gashebel in Neutralstellung geht. Ein geeigneter Wert kann das Fahrzeug stabil zum Stehen bringen. Der Wert kann von Stufe1 (sehr sanft) bis Stufe9 (sehr agressiv) eingestellt werden, je nach Gelände, Reifengrip etc.

      11.Neutrale Stellung:
      Nicht alle Sender haben die gleiche Stabilität in der neutralen Stellung, stelle diesen Parameter nach eigenen Vorlieben ein. Wenn dies passiert, wähle einen größeren Wert.

      12.Start-Modus/Anfahr-Schlag:
      Du kannst den Anfahr-Schlag (Punch) von Stufe1 (sehr sanft) bis Stufe5 (sehr agressiv) einstellen, je nach Strecke, Reifen, Grip, eigene Vorlieben etc. Diese Einstellung ist hilfreich, um durchdrehende Räder beim Start zu verhindern. Außerdem ist in Stufe 4&5 eine bestimmte (hohe) Entladerate nötig. Es kann den Start beeinflussen, wenn der Akku eine niedrige Entladerate hat und keinen hohen Strom in einer kurzen Zeit zur Verfügung stellen kann. Wenn das Fahrzeug stottert oder plötzlich Kraft verliert, ist die ein Zeichen für die schlechte Entladerate des Akkus. In diesem Fall sollte man den Punch oder die maximale Gaskraft reduzieren.

      13.Pulsweitenmodulation Frequenz:
      Die Beschleunigung ist anfangs aggressiver mit niedriger Frequenz, bei höherer Frequenz weicher, der Regler erhitzt sich jedoch mehr.

      14.BEC Spannung:
      Option1: 6.0V. Anwendbar mit gewöhnlichen Servos. Diese Option nicht mit Hochvolt-Servos verwenden, da diese nicht normal funtionieren könnten wegen unzureichender Spannung.
      Option2: 7.4V. Anwendbar mit Hochvolt-Servos. Diese Option nicht mit gewöhnlichen Servos verwenden, diese könnten abbrennen wegen zu hoher Spannung.

      15.Freilauf:
      Für normaler Fahrzeuge empfehlen wir, diese Funktion abzuschalten. Mit abgeschalteter Freilauffunktion hat das Fahrzeug eine bessere Beschleunigung. Für Crawlermodelle empfehlen wir, diese Funktion einzuschalten. Bei eingeschalteter Freilauffunktion hat das Fahrzeug eine bessere Gleichmässigkeit bei langsamer Fahrt und produziert weniger Hitze.
    • @apehanger. - das klingt für mich auch plausibel. Die Regler sind bei Weitem keine Wunderwuzis, gibt nur gute Werbetexter und seichte Unterlagen :)
      Ich habe auch SCX und Vaterra im Vergleich mit selben Reglern - nur dass der SCX einen Brushless Motor hat, der Vaterra einen Brushed. Da kann ich Ritzelspiel machen was ich will, der rollt immer weil der BL hat gefühlt so gut wie keinen Widerstand. Also ist die Bremswirkung des Motors definitiv ein Parameter.

      Mal noch eine Theorie um herauszufinden ob es überhaupt eine Hillbrake gibt bzw. welche.
      Eine echte Hillbrake müsste doch den Motor in der entgegengesetzten Richtung ansteurern (quasi von selbst rückwärts fahren wenn man bergab am Berg steht) um zu bremsen. Einfach die Spannung am Motor selbst messen. Also wenn ich bei der Vorwärtsfahrt eine positive Spannung messe dann sollte bei einer Hillbrake in Schrägstellung bergab die Spannung negativ werden (quasi in die andere Richtung um zu bremsen). Tut sie das nicht sondern bleibt neutral bei 0 gibts einfach keine Hillbrake oder eben nur eine die einen Kurzschluss am Motor erzeugt wie bei meinem Robitronic Crawler Regler. Und dann sind wir direkt bei dem Widerstand vom Motors wenn alle andere Dinge gleich sind.
      (Störeigenschaft könnte allerdings die Induktion des Motors sein da er ja als Generator arbeitet wenn er mechanisch durch die Schräge angetrieben wird)
    • apehanger. schrieb:

      Zuerst schreibst du hast bei beiden das gleiche Setup und jetzt sind doch zwei verschiedene Motoren verbaut :evil:

      Wenn du den Axial 35T in den Ascender einbaust wird der am Hang genauso stehen bleiben wie der SCX10, da kannst sicher sein.
      Wusste nicht, dass das so ein großer Unterschied sein kann.

      Danke für die Infos auf jeden Fall an alle! Werde ich noch durchprobieren.

      Die Einstellungen sind bei mir genauso gewesen wie im Beispiel oben.
    Powered by Gery's Modellbaublog