Vaterra Ascender - Qualität - Erfahrungen - Schwachstellen - Verbesserungsvorschläge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vaterra Ascender - Qualität - Erfahrungen - Schwachstellen - Verbesserungsvorschläge

      Liebe Gemeinde,

      und....

      AN ALLE ASCENDER FAHRER.... !!!!

      Um meinen Ascender noch stabiler bzw langlebiger zu machen möchte ich hier diesen Thread eröffnen in dem alle Ascender Fahrer ihre persönlichen Erfahrungen zu Reparaturen bzw Verbesserungen am Gesamten Fahrwerk mit allen Teilen können.

      Hier geht es mir ausschliesslich um mögliche Schwachstellen am gesamten Chassies, der Mechanik, Radaufhängung, Achsen usw.

      Fehler oder Schwachstellen bei der Elektronik oder der Bereifung wären nicht sehr Aussagekräftig...da kocht ja jeder sein eigenes Süppchen :thumbup:

      Also...Wie kann oder wo muß man das Fahrzeug verbessern?

      Vielen Dank schon im Voraus fürs mitwirken. :rock:

      Lg
      Stefan
      Vaterra Twincender Hatchback :rock:
      Vaterra Twincender Hatchback Umbau

      Juniors Vaterra Twinhammers :tumbsup:
      Juniors Vaterra Twin Hammers

      Youtube Kanal Suche: modellsport3508

      TT MT4 G3 :rock:
    • Ich fang dann auch gleich selber an....

      Bisher hab ich an 2 ASTS Läufen und am Recon G6 2015 mit meinem Twincender teilgenommen.
      Etliche Private Ausfahrten hat er auch schon am Buckel.

      Ausfälle/Defekte am Fahrzeug: bei mir bis heute gar keine!

      Lg
      Stefan
      Vaterra Twincender Hatchback :rock:
      Vaterra Twincender Hatchback Umbau

      Juniors Vaterra Twinhammers :tumbsup:
      Juniors Vaterra Twin Hammers

      Youtube Kanal Suche: modellsport3508

      TT MT4 G3 :rock:
    • Ich habe bei meinem Ascender die "Lower Links" auf die Heavy Duty Variante getauscht. VTR334023 + VTR334024
      Die originalen waren nach den ersten paar Ausfahrten verbogen.

      Torque Twist Effekt hab ich damitverringert.
      SSD Sliders haben auch viel gebracht, rutscht nun viel besser drüber.
      Und damit konnte ich gut die Gewichtsverteilung optimieren.

      Es sind zwar haufenweise andere Custom Parts eingebaut aber denke das waren die sinnvollsten :)
    • nipponracer schrieb:

      Ich fang dann auch gleich selber an....

      Bisher hab ich an 2 ASTS Läufen und am Recon G6 2015 mit meinem Twincender teilgenommen.
      Etliche Private Ausfahrten hat er auch schon am Buckel.

      Ausfälle/Defekte am Fahrzeug: bei mir bis heute gar keine!

      Lg
      Stefan
      Bei mir detto, bis jetzt keine Ausfälle oder Schäden.
      Der Torque Twist stört extrem und ist auf jeden Fall verbesserungswürdig.
      Weil`s Wurscht is!
    • Mein Junior fährt den Ascender seit Weihnachten und schenkt ihm eigentlich nix bzw. behandelt ihn noch eher sehr rauh. Er hat Erzberg, ASTS Retz, einige MB Tage in Spillern und unzählige private Ausfahrten über Stock und Stein hinter sich. Die Schadensbilanz ist minimal.

      - Antriebskardan + kleines Stirnrad in diffs vorne + hinten (Standardversion) gebrochen, durch Heavy Duty ersetzt, seither Ruhe.
      Das könnte man aber meine ich über die Rutschkupplung regeln - falls man damit fahren möchte. Viele drehen die ja zu od. bauen sie aus.

      - Vordere Stoßstangenmontage ausgerissen. Unsere Seilwinde ist auf der Stoßstange montiert (würd ich nicht mehr machen - fillegrane Arbeit) und zieht förmlich die Montageschrauben aus den Plastikaufnahmen, das Gewinde reisst durch. Entwender Seilwinde auf den zweiten Servoplatz oder die Stoßstange anders montieren damit die Ziehkraft nicht mehr die Schrauben aus dem Gewinde (alles Kunststoff) reissen kann. Ist beim SCX10 sicherlich optimaler realisiert.

      - Unlängst hat das Baukasten Servohorn den Geist aufgegeben, die Verzahnung der Servoaufnahme ist hinüber, der Servo hat ein Metallgetriebe. Ich werte das nicht unbedingt als Mangel sondern als eine Art Servosaver - sonst ist kein Servosaver eingebaut. Wir haben aber wieder ein Servohorn aus Kunststoff eingebaut, auch weil wird davon recht viele daheim haben.

      Mit den Links habe ich trotz der 5kg Kampfgewicht keinerlei Probleme.

      Die Baukastenstoßdämpfer konnten mich nicht überzeugen, entweder hab ich beim Befüllen was falsch gemacht oder ist er zu schwer, jedenfalls war keine vernünftige Rückfederung gegeben. Hier hab ich neue eingebaut, 0815 Boomerang mit innen liegenden Federn. Besser aber würd ich auch nicht mehr machen da diese Stoßdämpfer eigentlich konzeptionell unmöglich zu füllen sind da sie nicht überlaufen können. Aber es funkt besser als mit den Standard.

      Aber grundsätzlich bin ich auch der Meinung - allzuviel an funktionellem Tuning ist da gar nicht notwendig. Es hängt natürlich wirklich stark davon ab wie genau man mit dem Teil fahren will - auf die Harte oder Sanfte. Ich muss aber bezogen auf den harten Umgang meines Juniors mit seinem Auto schon sagen dass es prinzipiell sehr robust ist. Torque Twist ist aber ein Thema.

      Hier die Bilder wie er bis heute abgenutzt wurde.


      Ach ja - falls wer sich fragt - die Kabelbinder an den Achsen sind Sicherheitsfixierungen für die Bleigewichte (Anglerblei) die ich auf der Achsenoberseite angeklebt habe.

      lg, Harald
    • Hello...
      Mit Torque Twist hab ich kein Problem mehr mit meinem aktuellen Setup.
      Prinzipiell sehr hart vorne und hinten.
      Vorne ein Federweg von nur maximal 1-2cm hinten ca das doppelte.
      Ich habe etwas kürzere Federn als die Originalen drinn. So liegt er auch relativ tief.
      Für mich persönlich passt das ganz super so.
      Lg
      Stefan
      Vaterra Twincender Hatchback :rock:
      Vaterra Twincender Hatchback Umbau

      Juniors Vaterra Twinhammers :tumbsup:
      Juniors Vaterra Twin Hammers

      Youtube Kanal Suche: modellsport3508

      TT MT4 G3 :rock:
    • ceno schrieb:

      Welche Stoßdämpfer könnt ihr eigentlich für den Ascender empfehlen?
      Nach einer Saison müssen die originalen raus...die sind am ende und es müssen neue her.



      Ich denke bei den Dämpfern macht jeder andere Erfahrungen. Kommt auch darauf an wie hart, hoch oder tief du dein Fahrzeug bewegen möchtest.

      Ich hab zB gute Erfahrungen mit Gmade gemacht. Fahr hinten die Diphragma Shocks und vorne die Gmade wo die Federn innen im Gehäuse sitzen (sonst streift mein Vordergummi bei Volleinschlag an der Feder...das Ruckelt und nervt)

      Bin so ganz zufrieden damit.

      Lg
      Stefan
      Vaterra Twincender Hatchback :rock:
      Vaterra Twincender Hatchback Umbau

      Juniors Vaterra Twinhammers :tumbsup:
      Juniors Vaterra Twin Hammers

      Youtube Kanal Suche: modellsport3508

      TT MT4 G3 :rock:
    • trialpsycho schrieb:

      Die besten sind proline powerstrokes
      Die Tuning Stoßdämpfer vom Ascender stehen denen aber nichts nach! Hab die verbaut, sind TOP!
      mfg›gery


      Team Driver:   Pro-Line Racing  •  Crazy Crawler  •  Crawlerkeller  •  rcMart.com  •  Team Stonerocker Austria  •  Gery's Modellbaublog
    • ...um den Thread wieder mal aufzugreifen, gibt ja doch schon einige Ascender Fahrer.

      Thema 1 Akkulage
      Thema 2 Federweg

      Thema 1:
      Ich habe nur große Akkus und diese bislang hinten im Ascender verbaut. Das war aber zu viel Gewicht am Heck, noch dazu mit all den Scaleteilen im Kofferraum. Hab gestern mal den Akku nach vorne gelegt, so passen auch die großen Brummer rein - und das ist nicht mal wirklich viel Arbeit und Materialaufwand, waren eigentlich nur Reste. Und bewegen tut er sich auch noch so wie bei der originalen Halterung. Bisschen Mossgummi zur angenehmeren Lage abschließend aufgeklebt.

      Thema 2:
      Nach einen Tipp von Sandman (danke) hab ich den Federweg mal bei den vorderen Stoßdämpfern um 6mm verkleinert indem ich innen einfach eine 6mm Tülle aus einem Stück Kabelisolierung (steifer Gummi) aufgeschoben habe. Und gleichzeitig hab ich die Stoßdämpfer mal komplett gereinigt und diesmal hoffentlich richtig zusammengebaut. Stoßdämpfer mit innen liegenden Federn und ohne Möglichkeit diese ausbluten zu lassen füllt man nicht mit Öl voll an sondern nur ein bissi - hab ich unlängst gelernt...

      Das Ergebnis im hauseigenen Parcour war sensationell. Bin sehr zufrieden, erstens beim erklimmen von Hindernissen, die erklimmbare Steilheit ist enorm größer geworden ohne dass es ihn nach hinten wegkippt und die Schräglage ohne seitliches Kippen war so hoch noch nie da.
      Freu mich schon diesen bei der ASTS in action zu sehen - also ehrlich gesagt fährt damit mein Junior :(

    • Der Ascender verwendet in den Baukasten-Antriebskardans 1,5mm Stifte mit 11m Länge in den Kugelgelenken als Kraftübertragungselement zwischen den zwei Teilen. Unser Ascender wurde seit Weihnachten 2014 über Stock und Stein geschliffen und erstmals in der Hellsklamm brach so ein 1,5mm Stift durch Abnutzung. Während der Vorbereitung für G6 habe ich jetzt alle Stifte durch neue (1,5mm Bohrer gekürzt auf 11mm) ersetzt und teilweise das Kugelgelenk erneuert. Auch wenn die anderen drei Gelenke noch funktionierten sind sie doch schon sehr ausgeschlagen.

      Die abgenutzten Teile möchte ich euch hier zeigen, evtl. prüft ihr mal beim Ascender (oder anderen Kugelgelenken) wie die bei Euch aussehen. Es kündigt sich ein Stiftbruch nicht langsam an, der ist einfach da und dann ist es kein 4WD mehr.

      Die 11mm d=1,5mm Stifte nach ca. 1,5J Das Kugelgelenk. In der Kugel ist normalerweise ein Schlitz, hier schon ein rundes Loch


      Die Kugelpfanne mit ihrem "runden" Pass-Loch für den 1,5mm Stift. da passen schon zwei durch :)


      Interessanterweise sind alle 4 Kugelgelenke unterschiedlich stark abgenutzt. Die hinteren mehr als die vorderen, das ist noch einigermaßen klar, aber die am Motorgetriebeausgang sind stärker abgenutzt als die am Diff-Eingang.

      Beim Zusammenbau des Kugelgelenks ist mir aufgefallen dass im Ersatzteilsackerl von zb. VTR232013 ein ganz ganz kleiner Wurmschrauben ist. Hab nicht gemessen aber scheint M3x3 od. noch kleiner zu sein. Dieser dient praktischerweise für die Fixierung des 1,5mm Stiftes. Dreht man in den Teil rein rein wo am Foto unten "Black Grease" steht, dort ist auch ein Gewinde oberhalb eingezeichnet.



      Die Wurmschraube hat allerdings einen Antrieb von 1,3mm Inbus, also nicht unbedingt gängig und war beim Ascender KIT soweit ich weiß NICHT dabei bzw. ist auch in der Bauanleitung nicht eingezeichnet. Im Twin Hammers Manual (wo dieser Teil VTR232013 auch verwendet wird) ist aber diese kleine Schraube eingezeichnet.

      Weiß wer wie kritisch das Vorhandensein oder Fehlen dieser kleinen Fixierschraube ist?
      Praktisch ist sie jedenfalls da beim montieren des Gelenks der Stift nicht immer rausfällt... :)
      Ich meine auch dass das Kugelgelenk dadurch weniger Spiel hat, zumindest gefühlt.

      lg, Harald
    • Cybergreeny schrieb:

      Der Ascender verwendet in den Baukasten-Antriebskardans 1,5mm Stifte mit 11m Länge in den Kugelgelenken als Kraftübertragungselement zwischen den zwei Teilen. Unser Ascender wurde seit Weihnachten 2014 über Stock und Stein geschliffen und erstmals in der Hellsklamm brach so ein 1,5mm Stift durch Abnutzung. Während der Vorbereitung für G6 habe ich jetzt alle Stifte durch neue (1,5mm Bohrer gekürzt auf 11mm) ersetzt und teilweise das Kugelgelenk erneuert. Auch wenn die anderen drei Gelenke noch funktionierten sind sie doch schon sehr ausgeschlagen.

      Die abgenutzten Teile möchte ich euch hier zeigen, evtl. prüft ihr mal beim Ascender (oder anderen Kugelgelenken) wie die bei Euch aussehen. Es kündigt sich ein Stiftbruch nicht langsam an, der ist einfach da und dann ist es kein 4WD mehr.

      Die 11mm d=1,5mm Stifte nach ca. 1,5J Das Kugelgelenk. In der Kugel ist normalerweise ein Schlitz, hier schon ein rundes Loch


      Die Kugelpfanne mit ihrem "runden" Pass-Loch für den 1,5mm Stift. da passen schon zwei durch :)


      Interessanterweise sind alle 4 Kugelgelenke unterschiedlich stark abgenutzt. Die hinteren mehr als die vorderen, das ist noch einigermaßen klar, aber die am Motorgetriebeausgang sind stärker abgenutzt als die am Diff-Eingang.

      Beim Zusammenbau des Kugelgelenks ist mir aufgefallen dass im Ersatzteilsackerl von zb. VTR232013 ein ganz ganz kleiner Wurmschrauben ist. Hab nicht gemessen aber scheint M3x3 od. noch kleiner zu sein. Dieser dient praktischerweise für die Fixierung des 1,5mm Stiftes. Dreht man in den Teil rein rein wo am Foto unten "Black Grease" steht, dort ist auch ein Gewinde oberhalb eingezeichnet.



      Die Wurmschraube hat allerdings einen Antrieb von 1,3mm Inbus, also nicht unbedingt gängig und war beim Ascender KIT soweit ich weiß NICHT dabei bzw. ist auch in der Bauanleitung nicht eingezeichnet. Im Twin Hammers Manual (wo dieser Teil VTR232013 auch verwendet wird) ist aber diese kleine Schraube eingezeichnet.

      Weiß wer wie kritisch das Vorhandensein oder Fehlen dieser kleinen Fixierschraube ist?
      Praktisch ist sie jedenfalls da beim montieren des Gelenks der Stift nicht immer rausfällt... :)
      Ich meine auch dass das Kugelgelenk dadurch weniger Spiel hat, zumindest gefühlt.

      lg, Harald
      Sehr Interessant. Werd ich auch kontrollieren. Danke dir.
      Noch eine Frage...Fährst du 2S oder 3S?
      Lg
      Stefan
      Vaterra Twincender Hatchback :rock:
      Vaterra Twincender Hatchback Umbau

      Juniors Vaterra Twinhammers :tumbsup:
      Juniors Vaterra Twin Hammers

      Youtube Kanal Suche: modellsport3508

      TT MT4 G3 :rock:
    Powered by Gery's Modellbaublog