Hilux Truggy - RCModelex

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilux Truggy - RCModelex

      Servus miteinander!

      Mein weißer Hilux auf dem SCX10 Chassis ist Geschichte. Vor kurzem habe ich ihn komplett zerlegt. Die Fahrwerksteile finden in einem anderen Chassis ein neues Zuhause. Ich habe mich nämlich vor kurzem entschieden, einen Truggy zu bauen. Meinen ersten Truggy. Das Axial Chassis und die langen Überhänge der Hilux Karosserie waren auf den Felsen in Spillern nicht besonders ideal. Deshalb die Entscheidung mich endlich mal über einen Truggy zu trauen.

      Kurzerhand hab ich das Hilux MAXI-PRO Chassis von rcmodlex bestellt. Ein wirklich tadelloses Chassis. Hochwertig verarbeitet, sauber geschweißt, ultra stabil und schön schwer. Genau so wie ich es möchte. Das Chassis ist echt jeden "Schilling" wert.

      Also gleich mal die Fahrwerksteile vom SCX10 eingebaut. Einige der Längslenker mussten getauscht werden, die ham einfach nicht gepasst. Zum Glück hab ich einen ganzen Vorrat verschiedener Längen von RC4WD parat liegen. Die Kardanwellen passen grundsätzlich mal zum Einstellen. Die Hintere ist dennoch zu kurz. Muss warten, bis die Neue und längere von RC4WD kommt. Als Reduktionsgetriebe habe ich das HPI-Getriebe, welches rcmodelex auch verbaut, gleich mitbestellt. Den Novak 55T vom SCX10 hab ich auch mitübernommen. Mal sehn ob er von der Geschwindigkeit her passt. Als Verteilergetriebe hab ich, ein unbenütztes Killer Transfer Case das ich noch herumliegen gehabt hab, genommen. Zur Montage des TC hab ich kurzerhand den Aluminium Transfer Case Mount vom TF2 genommen. Das passt mit ein paar kleinen Anpassungsarbeiten mit der Feile perfekt in den Bauch des Chassis. Dabei steht das TC schön schräg und reduziert dadurch die Winkel der Kardanwellen auf ein Minimum. Dabei steht der TC Mount kaum unten raus. Die Bauchfreiheit von 6,5 cm bei Verwendung von 90mm Dämpfern und 1.55er Reifen mit Durchmesser unter 105mm kann sich glaub ich durchaus sehen lassen.



















      Die Karosserie:

      Ich hab natürlich immer einen kleinen Vorrat an Karosserieteilen Zuhause. Man weiß ja nie ;)
      Also kurzerhand die Rückwand von einer RC4WD Mojave Karosserie an die Tamiya Front Cab geklebt und die Unebenheiten angefangen zu schleifen. Die Frontpartie muss an das Chassis angepasst werden.









      Anprobe der Karosserie:

      Sitzt, passt und hat Luft. Ich hab die Hinterachse entgegen der Version von rcmodlex um etwa 2 cm weiter nach hinten versetzt. Mir gefällt der extrem kurze Radstand so nicht. Ausserdem kann man dann die Stoßdämpfer ohne diese langen Distanzhülsen montieren. Mal sehen ob dadurch der Rampenwinkel zu unpraktisch wird. Optisch gefällt es mir jedenfalls viel besser. Ist stimmiger find ich. Als Rad/Reifenkombi bekommt er 1.55er Rock Stomper mit black stock steelies wie vorne rechts probiert. Ursprünglich wollt ich 1.55er Iroks auf 1.7er Mickey Thompson Alu's montieren, aber die schienen mir dann doch etwas zu groß.




      Die Verschänkung ist mehr als ausreichend.







      Sieht man schön den Transfer Case Mount mit dem TC.



      Als Fahrtregler wird wohl ein kompakter Tekin fx-r Regler zum einsatz kommen. Viel Platz ist ja nicht mehr vorhanden. Als Akkus kommen zwei kompakte 3s Lipos zum Einsatz. Wird wohl noch einiges an Arbeit mit meinen Polystyrol Platten auf mich zukommen denn, ich will Radkästen und einen schön aufgeräumten Unterboden wie bei meinem roten Hilux haben.

      Ich hoffe ich schaffe es noch bis zum 31. Oktober für die Helloween Fahrt ihn fertig zu bekommen.... aber ich glaub das wird sich nicht ausgehen...
    • Wieder mal am Truggy weiter gebaut.

      Damit kein Dreck zur Elektronik reinkommt, hab ich wie beim roten Hilux wieder eine Verkleidung gebaut. Besser gesagt es wird dran gebaut. Grundplatte, wo die Akkuboxen dran kommen, ein Tunnel für die Kardan und in jedem Winkel ein wenig Platz für diverse Elektronikbausteine sein soll.

      Hinten habe ich die Grundplatte den Konturen der Rückwand der Kabine angepasst, passt direkt.





      Anzeichnen der Innenkotflügelkontur.








      Vordere Stützwand und Vorbereitung für den Innenkotflügel.


      Nochmal schaun obs wirklich passt.


      Erweiterung kleben.




      Kotflügel.


      Grundsätzlich mal fertig... wird noch die Konturen bekommen.




    • Da die kurze Kardan für die Verbindung vom Reduktionsgetriebe zum VTG von RC4WD noch nicht angekommen ist, habe ich kurzerhand eine gebrauchte Reservekardan zersägt. Die Winkel sind recht moderat, der Antriebsstrang dreht sich daher bis zum Getriebe rauf flüssig ohne zu ecken.








      Jetzt hab ich den Kardantunnel anfangen können.




      Die Kardan läuft mit ausreichend Platz und ich hab im knappen Innenraum noch genügend Platz für diverses Zeugs.








      Eng aber trotzdem genung Platz. Die Kardan schlägt nirgends an.


      Deckel drauf.



      Rundum zugemacht und die beiden Akkutaschen angefangen.








      So werden dann die Akkus fixiert. Ein Stecksystem mit Y-Stecker muss ich mir noch basteln.









    • Heute mal wieder was gemacht. Der Truggy bekommt auch hinten eine Winde. Dafür bietet sich der freie Raum hinten unter dem Reserverad an. Zur Aufnahme habe ich aus einem 2x2cm 4-Kantrohr aus Stahl eine Montagefläche rausgeschnitten und zwischen den Rahmen geschweißt. Die Winde wird dann direkt draufgeschraubt.













      Die Winde hat schön Platz zum Reifen. Das Kabel wird an der Windenrollen unten ausgeführt. An der Hinteren Platte des Chassis wird eine Öffnung gefräst und ein Windenfenster montiert. Derzeit hab ich nur mal ein Loch mittig gebohrt.











    • Freitag hab ich zum einen ein paar Sachen von RC4WD bekommen und zum anderen mein Geburtstagsgeschenk...

      Natürlich wieder was von Proxxon. LHW Winkelschleifer und Flex in einem. Super ideal um an verwinkelte Stellen zu kommen.





      Zuerst hab ich mich zwischen den beiden Windenfenstern entscheiden müssen. Letztendlich ists das flache von Warn geworden.



      Sitzt flache im Rahmen und ist nicht anfällig für Beschädigungen wie das klassische Fenster mit den Rollen.



      Die Kabine hat zusätzlich einen Exocage bekommen. Dank RC4WD hab ich mir das mühsame zusammenlöten erspart. Lediglich ein paar Modifikationen mit dem Winkelschleifer waren nötig.













      Leider habe ich meine ganzen Elektronikteile und Stecker noch nicht bekommen. Derweilen werde ich an der Karosserie das nötige weitermachen.
    • So, wieder ein paar Kleinigkeiten gemacht.

      Die Blinkerlöcher sowie die unnötigen Löcher für die Trittbrettern wurden geschlossen, verspachtelt und geschliffen. Ebenso habe ich den Hilux 4WD Schriftzug an den Kotflügeln entfernt.





      Die fehlenden Elektronik bzw. Stecker sind mittlerweilen auch schon da. Die Akkukabel sind gekürzt und an Dean Stecker angelötet, damit sie richtig an den Y-Stecker gesteckt werden können. Die Kabel mit der entsprechenden Länge hab ich dann an den Fahrtregler gelötet.





      Vorne hab ich noch Rocklichter montiert, die den Bereich direkt vorm Auto ausleuchten.






      Weiter geht's demnächst mit den Rücklichtern und weiteren Elektronik.
    • Hat mich doch glatt eine Grippe erwischt... mittlerweilen geht's schon etwas besser und so kann ich wieder etwas weitermachen.

      Muss ja irgendwo den Tank, Autobatterie, Schalter, Steckverbindungen für Licht und Winde unterbringen. Dafür hab ich eine Plattform angefangen, die in den hinteren Käfig eingebaut wird. Die Plattform wird von unten her mit einem Gegenstück eingespannt und verschraubt wird.











    • Schaut genial aus, was du da machst! :greenthumbs:

      PS: Nutz doch den Bildupload (Dateianhänge) für deine Bilder, dann kann man die auch schön in einer Slideshow ansehen. Und die Bilder gehen nicht verloren. DANKE
      mfg›gery


      Team Driver:   Pro-Line Racing  •  Crazy Crawler  •  Crawlerkeller  •  rcMart.com  •  Team Stonerocker Austria  •  Gery's Modellbaublog
    • Danke!
      Werde gleich mal den Dateianhang ausprobieren.

      Erst mal, habe ich den unteren Teil exakt passend gemacht und mit der Plattform zentriert. Die Montagelöcher gebohrt, gesenkt und fertig.
      Die Plattform wird eingeschoben und einfach verschraubt. Wenn alles lackiert ist, schaut's auch sicher besser aus.

      Danach habe ich die einen Axial Radiator umgebaut, sodass er die Ventilatoren spiegelverkehrt trägt. Somit kann ich direkt oben mit entsprechender Distanz
      den Kühler montieren. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich wie auf den Bildern, abgewinkelte, oder gerade Nippel verwenden werde für die Kühlschläuche. Hier mal
      ein wenig Poser Bilder, wie es dann später ausschauen soll. Der Kühler wird natürlich noch lackiert.
      Bilder
      • DSCN2366.JPG

        346,63 kB, 1.024×768, 40 mal angesehen
      • DSCN2368.JPG

        316,64 kB, 1.024×768, 41 mal angesehen
      • DSCN2369.JPG

        363,1 kB, 1.024×768, 44 mal angesehen
      • DSCN2370.JPG

        322,16 kB, 1.024×768, 43 mal angesehen
      • DSCN2371.JPG

        304,54 kB, 1.024×768, 44 mal angesehen
      • DSCN2372.JPG

        317,92 kB, 1.024×768, 42 mal angesehen
      • DSCN2373.JPG

        399,49 kB, 1.024×768, 46 mal angesehen
      • DSCN2374.JPG

        307,69 kB, 1.024×768, 44 mal angesehen
      • DSCN2375.JPG

        390,3 kB, 1.024×768, 42 mal angesehen
      • DSCN2376.JPG

        394,12 kB, 1.024×768, 46 mal angesehen
    • Danke.
      Nächster Schritt - Mal schnell einen Rahmen für den Tank gemacht. Der Tank wird wohl den einen oder anderen Schalter beinhalten und direkt auf der Plattform angeschraubt und fixiert somit gleich den Rahmen mit.
      Bilder
      • DSCN2377.JPG

        361,55 kB, 1.024×768, 42 mal angesehen
      • DSCN2378.JPG

        338,79 kB, 1.024×768, 42 mal angesehen
      • DSCN2379.JPG

        288,82 kB, 1.024×768, 45 mal angesehen
      • DSCN2380.JPG

        327,5 kB, 1.024×768, 45 mal angesehen
    • Nach weiteren Stunden tüfteln, messen bohren, fräsen, kleben und feilen, ist die Plattform mit samt Hi-Lift Halter fertig geworden.
      Der Hi-Lift Halter besteht aus insgesamt 6 Teilen und ist voll verklebt. Er wird mit drei Schrauben an der Plattform befestigt. Sowohl der Hi-Lift, als auch der Halter sind jederzeit ohne weiteres entfernbar.
      Der Dreieckshalter ist gefräst und greift direkt in die Schiene des Hi-Lift Halses. Im Dreieck ist eine M2 Mutter versenkt eingepresst, damit der Hi-Lift bequem von vorne verschraubt werden kann. Die Anschlussnippel am Kühler habe ich versetzt (die unteren Stummeln werden noch entfernt). Ebenso werden in der Endfassung der Plattform nicht die geraden, sondern die 90° abgewinkelten verwendet. Hat sich erst im Laufe des Fortschrittes ergeben. Zum Schluss sind alle Teile aus der die Plattform und der Hi-Lift Halter bestehen aufgelegt.
      Bilder
      • DSCN2382.JPG

        234,81 kB, 1.024×768, 46 mal angesehen
      • DSCN2381.JPG

        309,91 kB, 1.024×768, 45 mal angesehen
      • DSCN2383.JPG

        251,54 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • DSCN2384.JPG

        255,82 kB, 1.024×768, 46 mal angesehen
      • DSCN2386.JPG

        223,87 kB, 1.024×768, 46 mal angesehen
      • DSCN2388.JPG

        237,19 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • DSCN2390.JPG

        227,95 kB, 1.024×768, 50 mal angesehen
      • DSCN2395.JPG

        165,77 kB, 1.024×768, 48 mal angesehen
      • DSCN2393.JPG

        122,24 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • DSCN2397.JPG

        183,68 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • DSCN2398.JPG

        242,27 kB, 1.024×768, 51 mal angesehen
      • DSCN2399.JPG

        247,44 kB, 1.024×768, 48 mal angesehen
      • DSCN2404.JPG

        161,19 kB, 1.024×768, 47 mal angesehen
      • DSCN2405.JPG

        211,7 kB, 1.024×768, 45 mal angesehen
    Powered by Gery's Modellbaublog