Vaterra Ascender goes Jeep Cherokee. Selbstbau "Tuningteile"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vaterra Ascender goes Jeep Cherokee. Selbstbau "Tuningteile"

      Hi. Unser Original Blazer war zwar technisch noch einwandfrei in Schuss aber doch optisch nicht mehr ein Genuss zumal er seit mehr als einem Jahr von meinem Junior über Stock und Stein gejagt wurde. Und es wurde immer die Größe benörgelt. So hab ich mich halt breitschlagen lassen den Blazer in einen Jeep Cherokee umzubauen, die Karo dafür war vorhanden. Technisch war er mir persönlich auch zu hecklastig.

      Da dies grundsätzlich massiv ins Geld gehen kann (wenn man will) und ich genug Rohmaterialien an Alu, Blechen, Kunstofften, Profilen usw. ohnehin im Keller horte habe ich beschlossen die Transformation des Blazer in den Jeep mit Tuningteilen und Umbauteilen im Selbstbau zu bewerkstelligen. Hier eine kleine Doku was in den letzten 2 Wochen geschah bzw. was auf der To Do Liste steht die bis Ende April abzuarbeiten ist.

      OK 1. Anpassen des Radstandes und Karohalterung an die Jeep Cherokee Karosse auf 304mm
      OK 2. Ersetzen der zu schwachen 3-Racing Winde durch eine Eigenbau Servowinch
      OK 3. Anpassen der Stoßstange vorne an die neuen Dimensionen
      OK 4. Anpassen der Stoßstange hinten an die neuen Dimensionen
      OK 5. Einbau der 3-Racing Winde hinten als "Zweitwinch"
      OK 6. Radkastenverkleidung mit CD Hüllen
      OK 7. Verlegen des Akkus von hinten nach vorne unter Bedacht auf normale Akkugröße, keine Shorties (die hab ich nicht)
      OK 8. Verringern des Federweges samt komplette Wartung der Stoßdämpfer
      OK 9. Licht vorne + hinten (noch keinen Plan hinsichtlich der Fassungen für die LEDs)
      OK 10. Bau eines Scheinwerferbalkens für´s Dach (bzw. Übergang Windschutzscheibe -> Dach)
      OK 11. Dachgepäcksträger
      OK 12. Rock Sliders
      OK 13. Innenraumgestaltung und Kofferraumfläche
      OK 14. Kugellagertausch der äußeren Lager in Rädern vorne + hinten

      NEU:
      OK 15. Unterbodenbeleuchtung
      OK 16. Karosserielackierung
      OK 17. Felgendesign

      Fotos und Bemerkungen zu den bisherigen Arbeiten
      1. Anpassung des Radstandes lt. Vaterra Manual auf 304mm. Die Jeep Cherokee Karo hat 300mm Radstand. Ein Ausschneiden der Radgehäuse ist notwendig. Die 1.9er Baja Claw Reifen sind doch recht groß.

      2. Servowinde parallel zu Lenkservo. Einbau kein Problem da die Bohrungen dafür standardmäßig vorhanden sind. Hatte letztes Jahr mal eine Quick und Diry Servowinde gebaut bei der die Spule mittig ist und nicht aussen drauf. Nicht 100% sicher ob das so gscheit ist aber jetzt wird sie mal im Jeep getestet.
      Da sie höher liegt und somit nicht durch den vorgesehenen Fairlead passt kam oben auf den vorderen Bumper ein kleiner Winkel mit Öse. Falls das wem gefällt, solche Ösen hab ich zu Hauf. Das Seil hat eine kleine Führung direkt bei der Rolle bekommen. Erhoffe mir dadurch weniger Wickelprobleme.



      3. Auch in dem Bild oben sieht man die Stoßstange welche links und rechts einfach um ca. 12mm gekürzt wurde. Die offenen Schnittstellen habe ich mit schwarzem Heißkleber verschlossen und ein wenig mit dem Feuerzeug weichgebrannt sodass es wie eine Rundung aussieht. Gegner von Heißkleber im Modellbau mögen mir verzeihen - aber es funktioniert in gewissen Fällen doch ganz gut damit.
      Die Scheinwerfer in der Mitte sind einfach mit einem abgeschnittenen Schrauben in die Stoßstange geschraubt und mit Superkleber im Gewinde bombenfest fixiert. Eine Montage mit Schrauben und Kontermutter ist bei der Standard Vaterra Stoßstange nicht wirklich möglich aufgrund der vielen Versteifungen innen. Wer so eine Stoßstange hat weiß was ich mein.

      6. Die Radkastenverkleidung war eigentlich weniger schwierig als ich gedacht hatte. Dremel sei dank war die Bearbeitung der CD Hüllen doch recht gut. So biegsam das Material auch ist. Beim Bohren und Schneiden springt es gerne mal. Mit dem Dremel und einer Zahnscheibe (für Holz) ging das aber sehr gut.
      Fixiert wird die Verkleidung einerseits durch die Stoßdämpferschraube, andererseits durch eine weitere Schraube am Rand. Vorne ist das eine Schraube der Stoßdämpferhalterung, hinten eine zusätzliche M3 Schraube ebenfalls in ein gebohrtes Loch der Stoßdämpferhalterung.
      Der Stoßdämpfer wird dabei ein wenig gewinkelt da der Abstand zwischen Dämpferbrücke und Stoßdämpfer normalerweise gleich Null ist - und durch die eingefügte Verkleidung dann natürlich noch ein wenig mehr nach aussen wandert. Hatte aber beim Fahren keinerlei Beeinträchtigung gemerkt.

      7. Akku Halterung
      Einfach in die vorhandene Akkuhalterung quer eine kleine Platte einschneiden und verschrauben sowie Klettbänder einfügen.


      8. Federweg wurde verringert durch aufschieben einer kleinen Plastikhülle aus einem Kabelrest (also der Mantel des Kabels) auf die Kolbenstange im inneren des Stoßdämpfers. Leider hab ich das Foto vergessen.



      14. Kugellager des C-hubs vorne und der Radträgerhalterung hinten getauscht da der Innenteil (drehender Teil) zum Äußeren irgendwie zuviel Spiel hatte. Man konnte sehen dass sich der drehende Teil in der Mitte auf und ab bewegt. Ein neues Kugellager tat dies nicht.
      Kurze Frage - ist das grundsätzlich normal nach einem Jahr oder haben die Standardkugellager von Vaterra normalerweise so ein Spiel. Hat da wer Erfahrung damit wie lange die Kugellager halten? Ich mein mechanisch, nicht nur die Fettschmierung.

      Zu den noch offenen Punkten von oben (ohne OK) hab ich ehrlich gesagt noch keine wirklichen Ideen, bin dankbar für jegliche Tipps.
      Falls wer was Brauchbares zum Nachbau entdeckt freut es mich, gerne, kein Problem.

      lg, Harald

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Cybergreeny ()

    • Cool!
      Zu den Kugellagern: die sind in der Regel mit den Anforderungen komplett überfordert und werden daher in regelmäßigen Abständen kaputt. Man kann aber auch nicht wirklich was anderes machen als immer wieder Tauschen, bis der Lagersitz auch irgendwann zu viel Spiel hat. Dann muss man das ganze Teil neu geben :|

      Axialfest 2015 Ultra 1.9' #2 I ASTS C3 2016 + 2017 #1 I 12h Fix 2017 Erzberg #2 + USA #1
      Teamdriver: RC4WD, Castle Creations
    • Na ja, irgendwo muss ich ja die Abschleppschäkel draufmontieren und das Reserverad sollte auch eher nicht direkt in der Karosserie montiert werden. Ich erhoffe mir dadurch dass die Karo länger lebt denn ansonsten geht´s bei jeder Steintour gleich direkt an die Karo.
      Hast eine optimalere Idee als hinten einfach ein Stück Alublech als Stoßstange drauf? Bin für jede Idee dankbar..

      Über Ostern ist leider kein wirklicher Fortschritt erkennbar - das einzige was ich geschafft habe ist eine Waterproof Kappe für den Schalter den ich hinten benötige um die Winde umzuschalten.

      Vorbereitung - Schalter in Mittelstellung (auch wenn er nur 2 Stellungen hat) und Silikontülle drüber (is von einem Medizinkatheter).
      Die Silikontülle am Schalter fixieren. Hab einfach ein Stück Kabel noch eingeschoben. Und dann das ganze bis über die Rändelmutter in Plastidip tauchen. Hab 2 Tauchgänge gemacht.


      Das Herauslösen der Silikontülle ist ein wenig eine Fummelei aber Silikon und Plastidip mögen sich eh nicht sondernlich somit löst es sich schön, der Rest ist herauspfrimmeln aus der Hülle. Muss sagen Plastidip war da sehr geduldig und hat alles mitgemacht.


      Funktionieren tut´s mal - also bezogen auf die Steifigkeit der Gummitülle, die ist ok, lässt sich ohne Probleme schalten und bleibt auch in der Stellung.
      Wenn der Schalter dann fertig eingebaut ist und alles funktioniert pinsel ich den Schalter nochmal komplett ein mit Plastidip sodass auch anderswo nirgends ein Wasser eindringen kann.

      Hinweis: Diese Abdichttüllen gibts auch zu kaufen, sind dann aus Silikon. Aber ich will ja nix kaufen... Falls sie wer kaufen möchte bitte um PN, ich weiß wo´s die gibt...
    • Was der traxxas gemeint hat - warum du nicht die Stoßstangevon der Lexankaro runter schneidest - es sieht sonst einfach etwas seltsam aus :tumbsup:

      Warum dichtest du den Schalter ab? Der hat doch nur Schaltkontakte, aber keine Elektronik an Bord?! Was ich damit sagen will - der tut auch unter Wasser seinen Dienst - wenn er net grad verrostet ;)

      LG -G-


      Teamdriver RC4WD / Eastside Crawlerz / OTTSIX Racing / Wayne Garage / RCBM Scaleparts / TschiParts
    • OK, so macht das für mich etwas mehr Sinn mit nur einer echten Stoßstange anstatt der gefakten im Lexan.
      Da geb ich Euch voll recht, passt sogar besser weil die Karo dann etwas tiefer runter kommt. Der Dremel freut sich schon...

      Warum ich den Schalter abdichte?
      Na ja, mir sind schon einige Schalter abgesoffen und das führt dann zu komischen Effekten denn schmutziges Wasser leitet nun mal Strom :( Ich möchte zwischen zwei Motoren umschalten und keinen Mischer bauen, ein Kontakt 100%, der zweite 50% durch Schmutzleitung :)
      Und natürlich - er korrodiert und verschlammt. Schalter im Wasser ohne Schutz lebten bei mir nie lange.
    • In der Tat. :) Du ich wollte in keinster Weise irgendwie belehrend od. snobig erklärend wirken. Sorry falls das so rübergekommen ist. Hab einfach drauflosgeschrieben was mir schon so passiert ist.

      Hmmm, bzgl. Uboot hast gar net mal so unrecht... Ja, in der Tat - ich übertreib vielleicht ein wenig für den "normalen" Einsatz.
      ABER - das errinnert mich jetzt irgendwie an den Erzberg 2015. Mein Junior (dessen Auto das ja eigentlich wird) versteht halt sowas unter artgerechter Haltung :)

      Klein und Groß
    • Kleines Update
      - Vordere, in Karo integrierte, Stoßstange entfernt und Vorbaustoßstange angepasst
      - Rock Rails seitlich hergestellt

      Nachdem ja irgendwem da was nicht an meiner Doppelstoßstange gepasst hat :-)) - und mir dann auch nicht mehr hab ich da ein wenig was ge-tweakt. Na ja, war doch etwas Arbeit da die Vorbaustoßstange dann zu tief saß und höher rauf musste.
      Jetzt besssaaaa..... :) Muss ehrlich sagen, der Böschungswinkel ist dadurch massiv größer geworden. Gefällt mir selbst besser - Danke für den Hinweis.


      Und weil ich´s grad in meinem Klumpathaufen gefunden hab - da lagen doch Metallwinkel in der Box, Abfall einer Antennenmontage.
      Die passten ohne groß kürzen, die ... haben´s Glück. Einfach Löcher rein, abrunden, Aussenkante draufnieten (endlich eine Verwendung für meine Senknieten), lackieren usw.


      Bilder
      • P1200344_1.JPG

        194,32 kB, 800×600, 122 mal angesehen
    • Durch den Bau-"Ausfall" von zwei Wochenenden ist eine kleine Verzögerung entstanden. Nun hat aber die hintere Stoßstange Ihren Platz gefunden und ist montiert. Vielleicht ist sie etwas heftig ausgefallen aber Vergleiche mit echten 1:1ern zeigen dass es auch dort sowas bulliges gibt.

      Rohmaterial: Baumarkt-ALU Profilreste, ALU Blechteile 2mm und 0,irgendwas die halt da waren.
      Die alte 3 Racing Winde hat dran glauben müssen, wurde zweigeteilt in Fairlead-Teil und Windenteil
      Schäkel und Riffelblech wurde ehrlicherweise irgendwann mal gekauft - aber war zumindest vorhanden.

      Reserverad bringt Punkte und war des Rätsels Lösung wie ich meine zwei Schalter (Dachlicht + Windenumschaltung) aussen montieren konnte und man die erstens nicht gleich sieht und zweitens einigermaßen vor Wasser geschützt sind.

      Montiert ist die Stoßstange an den zwei tiefer liegenden Karo-Halter-Löchern sowie hinten fixiert an den original Löchern wo auch die normale Vaterra Stoßstange befestigt wird.

      Stoßstange ohne Reserveradträger Stoßstange mit Reserveradträger Montage der Stoßstange


      und so sieht sie am Fahrzeug aus

    • Kleines Update, die Inneneinrichtung ist fertig.
      Mehr und detailierter schaff ich es zeitmäßig momentan nicht.
      Befestigt ist die Inneneinrichtung in der Karosserie, nicht am Chassis da dies einfachdie Wartung des Fahrzeugs einfacher macht. Ich möchte sie auch nicht mit Klebstoff einkleben sondern werde bei der ASTS mal ein PE Klebeband ausprobieren. Damit hab ich gute Erfahrung im "Trommelbau" - ja - Kindertrommel - gemacht, das Ding klebt wie die Hölle, ist absolut reißfest und lässt sich aber gut wieder entfernen. Rückstandsfrei. Wird teilweise beim Diskonter unter Outdoorklebeband verkauft. Transparent. Noch nicht auf den Fotos zu sehen.

      Natürlich wurden nur feinste Materialien verwendet. :) Hellbraun/beiger, samtartiges Kunst-Rauhleder einer alten Jacke und für Sitze und Kofferraum echtes Leder - auch alte Jacke. Gitter war mal ein Fahrradkorb. Ansonsten was halt so rumlag in der Werkstatt.

      lg, Harald





    • Nach langer Pause ist wieder was weitergegangen.
      - Unterbodenbeleuchtung lowcost
      - Karosserie-Lackierung
      - Felgenstyling

      Unterbodenbeleuchtung... Ich weiß, absolut unnötig aber Junior wollte es - grün ist nochdazu seine Lieblingsfarbe. LEDs sind zwar sehr eng abstrahlend aber waren vorhanden.
      Fotos hab ich erst jetzt gemacht aber ASTS Eisenerz hat die Konstruktion damit schon überlebt.


      Das rot der Karosserie hat uns überhaupt nicht gefallen. Jetzt ist sie grün :) Scheibenschutz ist noch drauf, kommt noch eine Schicht Klarlack.
      FRAGE: Würdet Ihr den Klarlack auch auf die Scheiben geben? Ist ein matter Klarlack.

      Und dank mastergery hab ich auch schon die ersten Aufkleber dafür.... weitere im esign


      Ach ja - Sandmann100 meinte er braucht goldene Felgen. OK, bitteschön, bekommt er halt goldene Felgen.... Links daneben die Felgen ohne Gold...
      Betonung der Fake-Schrauben mit Silber und 2x Schutzklarlack. Bin gespannt wie lange das hält bei meinem Junior...


      Als nächstes am Plan - Dachträger und Zusatzscheinwerfer am Dach...

      lg Harald
    Powered by Gery's Modellbaublog