Vaterra Ascender goes Jeep Cherokee. Selbstbau "Tuningteile"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke, freut mich wenn´s nicht nur mir gefällt :P

      Heut hab ich mich der Fähigkeiten bedient die ich bei meiner anderen Spinnerei, dem Bogenschießen, erworben habe um Ausrüstung zu bauen - kaufen kann´s ja jeder ;) . Die Rede ist vom nähen mit meiner (!) Nähmaschine. Unterstützt wurde ich natürlich von meiner Frau, die Säcke hab ich aber 100% selbst genäht.

      Herausgekommen ist dabei das:
      Der Reifen sieht zwar wuchtig aus - passt aber vom Maß zu den verwendeten Reifen.


      Beim Jeep Logo hatte ich aber so meine Schwierigkeiten. Ich habe versucht es mit Sprühlack und Schablone aufzutragen. Das Material ist ein dünner Jeans-Stoff. Versuche mit weißer Farbe (etwas dickflüssiger als Spray) und Pinsel waren auch nicht erquickend.
      Abgesehen davon dass die weiße Farbe am Stoff zigmal mehr aufgetragen werden musste als rundherum ist die Farbe dennoch ein wenig verlaufen. Dabei habe ich zuvor zwei Schichten Klarlack aufgetragen um den Spalt zwischen Schablone und Stoff zu schließen. Dann ungefähr 6x weiße Farbe bis das Jeep Logo endlich weiß war.

      Gibts da eine bessere Methode?



      lg, Harald
    • Nachdem die komplette nächste Woche eine Dienstreise angesagt ist musste ich einfach ein wenig vorarbeiten. Hellsklamm rückt in riesen Schritten näher...

      Heut hab ich endlich mit der Beleuchtung begonnen. Ich war anfangs nicht ganz sicher ob ich einen Dach-Zusatzscheinwerfer im Eigenbau hinbekomme aber ich bin damit ganz zufrieden. Materialien sind einfache Alu und Kunststoffwinkel sowie eine vordere Glas-Scheibe aus CD Deckel die als Milchglas ausgeführt wurde. Könnte sagen dass es Absicht war - aber nein - fairerweise - es war der billige Sekundenkleber der die komplette Scheibe ziemlich homogen milchig gemacht hat. Somit sieht man wenigstens die einzelnen LEDs nicht... :) Dennoch - sie leuchtet sehr stark und für´s erste lass ich es mal so.
      Vor einiger Zeit hab ich mir eine neue Stirnlampe geleistet, die alte (noch mit den vielen 5mm LEDs - und ur groß) kam da gerade recht um eine kleine Spielerei einzubauen. Die schwachen 5mm LEDs der Taschenlampe hab ich entfernt, so bekommt man eine richtig tolle Hochstrom-Treiberplatine für High Power 5mm LEDs die ruhig mal 70-80mA vertragen (bzw. auch lt. Datenblatt aushalten).
      So kann das Dachlicht jetzt folgende Modi über einen Taster ein-bzw. auszuschalten.
      1.) 2x LED
      2.) 4x LED
      3.) 6x LED
      4.) Alles blinken :)

      Hier ein paar Eindrücke
      Im Dunkeln mit Unterbodenbeleuchtung mit Blitz Die drei Helligkeitsstufen


      Treiber.Platine - noch ohne Plastidipschicht Natürlich mit Werbung versehen Einschalter bzw. Umschalter 3mm Mikro Tast


      Und weil ich auch warten musste bis Farbe trocknet ist zumindest am Scaleteile Sektor auch was passiert. Rückspiegel aus sehr robustem Gummi und hinteres Kennzeichen.



      So, ab jetzt is Wochenende, weiter geht´s erst übernächste Woche...

      lg, Harald
    • Mit dem Jeep Cherokee lieg ich ja voll im Trend..... angesichts des SCX10 II :)

      Since today at last ready for Hellsklamm....
      Einzig fehlende Teile nun noch - die normalen Scheinwerfer und das Rücklicht.
      Nachttauglich is er aber schon :)

      Heute bekam er eine kleine Kühlerfigur, nachdem diese Radventilzierkappen (Totenkopf) auf unseren jetzigen Rädern nicht mehr passen haben sie jetzt eine finale Destination am Kühlergrill des Jeep.

      Der 3Racing CR01-29 Dachgepäckträger hinter dem Dachlicht ist auch neu seit heute, der wurde zwar nicht 100% selbst gefertigt (war mir ehrlich gesagt zu viel Zeitaufwand momentan) aber zumindest umgebaut sodass er tiefer liegt und nicht mit diesen grauslich glänzenden Montagefüßen montiert wird wo man ihn nochdazu serienmäßig erst reinkleben muss...
      Einfach M3 Gewinde draufgedreht und innen fixiert...



    • Seit heute fertig, spät aber doch, die ursprünglich erstellte Liste ist komplett abgearbeitet.
      Der letzte Punkt, normales Scheinwerferlicht und Rücklicht

      Scheinwerferglas vom
      Tamiya Jeep Wrangler 9115062 Innenreflektor aus 20mm Installationsrohr mit Metallfolie links+rechts dann verschlossen.


      Innen mit schwarzem (!) Heißkleber fixiert. Der klebt um längen besser wie der durchsichtige und hält interessanterweise bombenfest auch auf lackiertem Lexan. Zusätzlich abschließend mit Shoegoo überzogen. Hier im Bild noch ohne LEDs


      Rücklichter-Gläser aus überbleibsel von Ersatzteilen eines Anhängerprojekts mit Rücklichtgläsern von Fechtner.
      Innen einfach rote LEDs.




      Fertisch..... und gleich ausprobiert... Jetzt hat er Licht ohne Ende... und die Front light Bar vom Hofer is noch gar nicht drauf :)

    Powered by Gery's Modellbaublog