Doch kein Brat auf CMX - CFX goes FJ-43

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab mir deine Bilder nochmal genauer angesehen und seh schon was du meinst wegen der Karo.
      Den Rahmen vorne kürzen wäre dann eine Möglichkeit. Stoßstangenhalterung selbst bauen sollte ja kein Problem sein :-).

      Für den Akku könntest du links und rechts vom Vorteilergetriebe Halterungen bauen die gleichzeitig auch als Slider fungieren. Bei meinen sitzt dort die Elektrik drauf, ist aber bestimmt noch verbesserungswürdig.
      Bei dem kleinen Modell mit sehr wenig Platz ist das schon eine Herausforderung.

    • Kleines Update:
      Ich habe gestern die hinteren Dämpfer nach dem Vorbild von @motodrom umgebaut:

      Und nach kurzer Testrunde im Wohnzimmer auch sofort wieder den Rückbau umgesetzt.
      Da mir das Chassis ja vor allem wegen dem Fahrbild so zusagt - was durch diesen Umbau aber komplett verloren geht - ist das keine Option für mich.
      Daher werde ich - so wie bei meinem Ford die Ladefläche öffnen. das dürfte auch kein Problem sein, da die Dämpfer direkt innerhalb der Kanten zwischen seitlichen "Radkästen" und Boden liegen.
      Da die Rückbänke über diese Radkästen hinaus stehen, sollten sich die Dämpfer darunter verbergen lassen:


      In Summe wird er eh nur ein paar mm runter gehen, da sonst die Räder zu wenig Platz haben - und der Akku auch seinen Platz finden muss.
      Ich habe jetzt Google noch um ein paar Fotos gebeten, und jetzt bin ich sehr flexibel - für jede Variante des Umbaus
      wird es reale Vorbilder geben - auch mit dem recht tief liegendem Rahmen:


      Am ehesten werde ich die Platznot am Verteilergetriebe haben, auch weil dort die Karo am tiefsten ist.
      Aktueller Stand mit den geplanten Reifen:


      LG
      Martin
    • Hallo!

      Nein, mix zu kippelig - eher im Gegenteil aber auch nicht wirklich - viel stärkeres Stuckern stört mich.
      Es hat sich das seidenweiche Wegfedern kleiner! Unebenheiten verändert bzw. ist es verschwunden - das mir aber so wichtig ist.
      Der Blackfoot hängt in seiner endgültigen Abstimmung, wenn er einfach nur steht, bei 50% eingefederten Dämpfern herum.
      Ich fahre trotz des gesamten Gewichtes der Karo mit den mittleren Federn - und habe somit weiches Ansprechverhalten statt hoppeln.
      So will ich das auch hier haben.
      Und was mir die Entscheidung leichter gemacht hat: wenn ich die Karo auf den Rahmen setze sitzt sie auf jeden Fall viel zu tief.
      D.h. es geht wirklich nur um höchstens 1 cm - wenn überhaupt - und auch daher ist es bei weitem nicht die beste Position für die Dämpfer.
      Ich habe noch einen Gedanken am köcheln, aber dass muss ich ausprobieren.

      LG
      Martin
    • Hallo!

      Damit hier keiner glaubt es tut sich gar nichts ein kurzes Update:
      Zwischen KickOff in Linz, Vorstellung des neuen Chefs, umfassenden Zahlenwixereien zur Planung
      des heurigen Jahres und ein wenig Tagesgeschäft musste ich mir jede Minute mühsam erkämpfen.
      In dieser Woche habe ich noch den ursprünglichen Plan mit dem Brat quasi zur eigenen Sicherheit
      noch einmal nachverfolgt und zur Probe die doch noch georderte Karo ans Chassis gehalten:

      Mein Fazit:
      Die Karo passt super auf das Chassis, die Motorhaube liegt bei den Bildern direkt auf dem Motor auf.
      Mit den Originalreifen gibt das ein durchaus feines Bild, links und rechts noch Fender mit je 5mm Verbreiterung und die Felgen wären abgedeckt.
      Ich habe mich aber - da ich ja schon mit meinem Ford einen "beinahe Flachbahner" habe - für mehr Luft unter der Achse und daher die größeren Reifen entschieden.
      Diese passen aber dann überhaupt nicht mehr zum Brat - und daher steht der FJ-43 nun endgültig fest.

      Falls jemand kurzfristig eine neue Brad Karo haben möchte - ich würde sie natürlich zum Einkaufspreis weiter verkaufen.
      Wenn sich niemand meldet, sende ich sie am Montag zurück.


      Da die Entscheidung nun endgültig gefallen ist, kann ich mich am weiteren Wochenende hoffentlich um den weiteren Aufbau kümmern und erste Löscher in die Karo säbeln.

      Liebe Grüße

      Martin
    • Hallo!

      Das "ins Blaue" bauen wird ja immer schwieriger! :crazy:
      Kaum ist ein Problem gelöst, wartet schon das nächste um die Ecke - :ab:
      Die Felgen (RC4WD 1.7) wollen wegen dem Pinmount nicht mit den Achsen...
      die Kerbe für den Pin in der Felge ist zu tief, und so streift die Räder an den Achsgehäusen... :doo:
      Ist mir bisher nihct aufgefallen, da ich das Auto nur von rechts nach links und zurück gestellt habe.
      Weil ich aber die Karo mal mit einem Isolierband ans Chassis geschnallt habe um die Bewegung der
      Achsen bei einem Hindernis zu beobachten, habe ich es zum Glück doch noch heraus gefunden.
      Mein erster Reflex war doch wieder auf den Brat umzusatteln...
      aber eine Nacht später...
      Jetzt warte ich auf die "1.55/1.7 Hubs" von RC4WD - ich habe nämlich keine Ahnung in wie fern die Position der Räder verändern... :?:

      LG
      Martin
    • Sooo, nachdem ich die letzten Tage fieberbedingt brav im Bett geblieben bin, möchte ich kurz kleine Fortschritte vermelden.
      Die Felgen sitzen mittlerweile auf 6-Kant Mitnehmern, und ich habe den Rahmen vorne gekürzt,
      damit die Karo ein Stück runter kann und heute auch endlich die Löcher in die Karo gebohrt,
      damit die hinteren Dämpfer ihren Platz finden und somit die Karo auf die richtige höhe kommen kann.
      Ich finde die Höhe passt so, und so sieht das jetzt aus:


      Als nächstes muss ich mir die Montage der Karo und der Stoßstange überlegen...

      LG

      Martin
    • Hallo!

      Danke, angedacht ist ein klassischer Überrollbügel und eine umlegbare bzw. umgelegte WSS.
      Aber eher dezent - so ähnlich wie bei den Vorbildern weiter oben halt.
      Mittlerweile hart auch die Stoßstange wieder ihren Platz gefunden - ich habe den vorderen Querträger der Höhe nach halbiert und dann wieder die ursprüngliche Montage am Rahmen verwendet:


      LG
      Martin
    • Hallo!

      Gestern habe ich noch die Winde montiert - die hatte ich noch hier liegen bzw. in einem Teilespender verbaut.
      Das ist die RC4WD 1/10 Warn 9.5cti Winch, was meint Ihr - ich finde sie ein wenig zu groß und überlege
      auf die RC4WD 1/10 Mini Warn 9.5cti Winch zu wechseln, aber Jenny meint sie passt gut. Was meint Ihr?

      Dann habe ich noch begonnen mich vorne mit den Innerfendern zu beschäftigen und erst
      einmal ein wenig Abfall produziert, aber die Nebel lichten sich...
      Die Karomontage soll heute auch noch in die Tat umgesetzt werden, mal sehen...

      LG
      Martin
    • Hallo!

      Ich habe meine Magnete gefunden!
      Jetzt kann es weiter gehen!

      Nein , Spaß beiseite -
      die Magnete sind schon lange verbaut.
      Ich habe mich entschieden, an bereits vorhandenen Schraublöchern der Karo konische Magnete mit Loch einzuschrauben.
      Als Gegenstücke habe ich ungefähr passende Schlagmuttern am Chassis montiert. Man kann das Auto vorsichtige an der Karo hochheben - das sollte genügen.

      Seither war ich ein paar Stunden in Spillern - musste aber aufgrund eines Kindergeburtstags wieder früh nach Hause.
      Aber die erste Testfahrt war sehr zufriedenstellend.:


      Und dann stand die Kiste wieder im Wohnzimmer - wie ein Mahnmal -
      gleich neben meiner Werkzeugkiste, Drehmel und Bastelunterlage -
      und ich hatte genau kein Zeit auch nur einen Handgriff weiter zu machen.
      ...
    • ...
      Aber an diesem Wochenende war es endlich wieder soweit -
      ein paar Stunden basteln:
      Und so machte ich mich daran mir über die Windschutzscheibe Gedanken zu machen. - sie sollte einigermaßen Stabil sein -
      für zu grobe Behandlung (meine Autos sollen ja schon dein einen oder anderen Hang im Rollen
      über die Karosserie bewältigt haben) muss aber auch eine "Sollbruchstelle" her.
      Zufällig sind mir die "H-Gummis" von Fechtner - die seit dem Bau meiner Bergrettung hier liegen - in die Hände gefallen.
      Entscheidung gefallen:
      1,5mm Alu, 1,5mm Plexiglas - verbunden mit einem H-Gummi
      Also los:


      Als Nächstes kommen die Scharniere dran:
      Aus dünnem Stahlblech und Stahldraht 1mm.
      Erste Versuche waren durchaus zufriedenstellen - bei zu hoher Belastung soll sich das Stahlblech vom Draht wickeln - und die WSS sich verselbständigen können.
      So der Plan - ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

      Liebe Grüße

      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joker69 ()

    • Danke Walter!
      Ja, in weniger als 3 Wochen beginnt der erste ASTS Lauf - da soll er zumindest konkurrenzfähig sein...
      von fertig traue ich mich lieber nicht zu sprechen.
      Zumindest die Rohlinge für die Scharniere sind auch soweit fertig - die genaue Anpassung und Montage folgt aber erst viiiiel später!
      Vorher muss noch so viel passieren...
      Und ich habe sowas von keinem Plan wie selten zuvor.

      LG
      Martin
    • Hallo!

      Leider kann ich Euch keine weiteren Bilder vom Bau bis zum aktuellen Stand liefern, ich musste vor dem ASTS Lauf das Auto so weit fertig bekommen, dass ich damit starten kann.
      Also habe ich mir noch kurzfristig 2 Tage Urlaub genommen und versucht ein konkurrenzfähiges Auto auf die Patschen zu stellen.
      Alles mal schnell so zusammengezimmert, dass es hält, Licht (aus meiner Restekiste gekramt, umgelötet auf Warmweiß), samt Winde angeschlossen und schnell
      noch die Grundierung aufgebracht - damit das Teil nicht zu viel Farbe hat.
      Und so sah er dann vor der Abfahrt zum ASTS Lauf aus:

      Was soll ich sagen, ich bin sehr zufrieden - Platz 3 mit meinem Team - danke an meine Mitstreiter - ist für eine Erstfahrt ohne das Auto zuvor kennengelernt zu haben - für mich sehr zufriedenstellend.
      und eines der Vorbilder dazu:
      Und für alle, die meinen die Reifen seien zu groß um Scale zu sein:

      Das kann ich nicht nachvollziehen... :aetsch:

      Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, aber die kommen nach und nach. Dazu muss ich die Muße finden...

      In diesem Sinne noch ein Paar Fotos aus Mönichkirchen (danke an Regina Schandl), wo er sich mit nur einem Überschlag (bei dem ich bis jetzt nicht weiß wieso er sich da überschlagen hat) tapfer geschlagen hat.


      Lieb Grüße

      Martin
    Powered by Gery's Modellbaublog