Es wird ein Crawler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, nun bin ich mal vorläufig durch mit der Bastelei.



      Was noch fehlt:
      1 Lieferung Stecker diverse vom Hobbykönig
      2 Billigservos für Diffsperre, die Savox 1210 sind mir doch bisschen zu schade.
      2 ESC Mamba Monster X (kommen am 9. Februar, vielleicht)
      Diverse Kabellitzen von 10AWG bis 14AWG
      Irgendein 1:10 Body, am liebsten einen Unimog oder ähnliches.

      Das Ding sollte also in 3 bis 4 Wochen mal zumindest fahrtüchtig sein.

      Wenn jemand von Euch ne nette Karosse 10:1 wüsste, die hier geil aussieht, melden.

      Stay tuned...
    • So,
      Trotz Familienstress geht es mal weiter...
      Thema ist im Moment Elektrik, was mir sogar als gelernter Elektroniker wieder Spass macht.
      Um das Ganze zu verstauen, habe ich mir da mit Kustoffwinkeln eine Quasi Wanne gebaut.
      Erst mal ein Bild einer Achse, denkt euch das dann x2 (Bild wie immer Scheisse).



      Pro Achse sind nun dran:
      1 x 750er Trötenmotor Brushed
      2 x SAVOX 1210 Lenkservos (sieht man gerade mal die Deckel)
      1x Amewi Servo (Links unter den Kabeln) für Diff Einschaltung
      1 x Castle Creation Mamba Monster X ESC (auch für Bürstenmotoren), BEC auf 5.5 V.
      1x Castle Creation BEC 15A auf 7.4V.

      Grad noch ein Bildli:



      Hier sieht man links noch des Diff Servo...

      Nun denkt euch das ganze mal zwei, das Ding hat ja zwei Achsen.

      Also funktioniert das folgendermassen, dazu wieder mal ein Bildli:



      Pro Achse sind also 5 Kanäle in Betrieb.
      Gespiesen wird also mit dem ESC der Empfänger und das DiffServo mit 5.5 Volt, die Lenkservos bekommen exklusiv 7.4 Volt vom BEC.

      Heut hab ich das Zeugs mal ans Netzteil gehängt und es hat funktioniert!!!

      Nun das nächste Spiel, das Spiel mit den Akkus.
      Damit die Kiste mal genug Saft bekommt, hab ich mir 2 Akkus mit 6S (22.2V) und je 6Ah zugelegt.
      Nicht dass ich die jetzt auch noch Beide einbaue, Einer macht schon genug Kopfweh, denn die passen nicht in die Kiste...

      Abmessungen: ca. 195 x 48 x 44 mm
      Gewicht: ca. 883 gr
      Dauerentladerate: 40C ( 240A )
      Burst: 80C ( 480A )

      Lösung hab ich natürlich!
      Die Unterseite der Maschine habe ich mit einer Gummischicht beklebt, da drauf fixiere ich mit Klettband (bestellt, noch nicht da)
      ein Alu U-Profil mit 220mm x 60mm x 60mm, das den Akku aufnimmt und schützt.
      Nachteil: Bisschen weniger Bodenfreiheit (unwichtig)
      Vorteil: Der Schwerpunkt liegt tief
      Das Ding passt perfekt zwischen die Motoren, wenn ich dann die Brushlessraketen eingaue, hats Platz ohne Ende.

      Nachtrag:
      Im Moment sind die Empfänger noch oben im Auto verbaut, in der Endversion kommen die Dinger auch auf die Achsen.
      Vorteil: Weniger Kabel, die da hoch und runter müssen.
      An den obigen Bildern solltet ihr rausbekommen, was ich da bastle.

      Stay tuned...
    • Heut habe ich ein enormes Mitteilungsbedürfnis, also weiter:

      Wie ich schon mal erwähnt habe, wird das ja eine Drohne, also soll alles auch ohne mein Eingreifen gehen.
      Dazu bisschen gestöbert und über das Projekt ArduPilot, resp. ArduRover gestolpert.
      Als Elektroniker genau das richtige Spielzeug um was zu automatisieren.
      Bisschen beim Hobbykönig gestöbert, was gefunden und bestellt:

      1 x den HKPilot 32 (14 Kanal Robotersteuerung) mit ein paar eingebauten Sensoren wie:
      - Barometer
      - Gyro / Beschleunigungssensoren
      - Kompass
      Als Zusatz natürlich einen guten GPS Sensor, der auch auf dem chinesischen und russischen System läuft und ein Stromdings, das den Strom des Dings misst.

      Mit dem HKPilot kann ich über eine Bodenstation Wegpunkte setzen (Strecke zeichen), oder mit dem Ding eine Strecke abfahren und abspeichern.
      Und weils grad spannend wird, hab ich noch ein Funksystem auf 455MhZ, für die Übertragung der Telemetriedaten mitbestellt.
      So sehe ich dann auf meinem Tablet und Google Maps schon mal, wo meine Kiste gestorben ist, oder wo sie gerade rumschleicht.
      Die passende Bodenstationssoftware ist übrigens Android Tower Beta. Damit lässt sich in Echtzeit auf den Piloten zugreifen.
      Natürlich könnte man das Ding nun auch ohne Fumke steuern, über einen Joystick am Tablet oder sonstwie...
      Bestellt habe ich auch noch einen Teensy 3, der wird mir dann die Telemetriedaten von MavLink auf mein FrSky Funksystem konvertieren,
      damit ich das auch alles ohne Tablet auf der Fernsteuerung sehe.

      Das Zeugs ist alles mal bestellt und sollte in den nächsten Tagen eintrudeln.
      Mein erstes Programmierprojekt wird dann folgendes:
      Wenn das Ding klettert und nach hinten abzukippen droht, läuft der hintere Motor an und verhindert das, indem er zurück setzt.

      Was dann noch fehlt:
      1 x Bodenstation, Eigenbau in einem Koffer, bestehend aus einem Banana Pi Rechner mit Linux und einem 10 Zoll Monitor.
      1 x Banana Pi Rechner, verbaut im Roboter (alles natürlich mit Wifi), mit einer Extensionplatte mit 16 PWM Ausgängen.
      1 x Spezialkamera für das folgen von Objekten (Fussball, Hund oder sonstwas), rechnet dann der Pi onboard.

      Was natürlich noch kommt, bin grad am Suchen: Geiles FPV System, das das ganze Paket abrundet.
      Da ich seit meiner Kindheit Froschaugen habe, die Bodenstation, Goggles tu ich mir nicht an.

      Werde also in Kürze wieer Einiges zu berichten haben, dann eventuell mit brauchbaren Fotos und Diagrammen.

      Und berichten werde ich, wie ich meine Outrunnermotorwellen von 6mm auf 5mm runtergeschliffen oder versagt habe (anderer thread).

      Stay tuned...
    • Wenns euch Spass macht, mir machts auch :lol:

      Das Schöne an dem Projekt, man lernt jede Menge über Steuerung, Protokolle, Bussysteme und Telemetrie.
      Man krimpt Kabel bis zum Umfallen, man schneidet die Stecker wieder ab, bis dann mal einer passt und krimpt.... und krimpt....
      OK, als ich mal Engineer im Anlagenbau Rock 'n' Roll (Queen, Rock am Ring und so Zeugs) war, hatte ich zumindest noch Augen zum Krimpen, Heut brauchts ne Lupe.
      Man krimpt sich halt so durch und alles läuft, war echt verwundert. Es dreht und rumpelt schon mal, aber grössere Motoren müssen definitiv noch dran...

      Und nun wart I mal auf die Post und neues Material...

      Stay tuned...
    • da häng ich mich auch an.
      Hast da ganz schön was vor, Hut ab.
      Freu mich auf Deine Berichte, würd mich interessieren für die Software bzw. deren Möglichkeiten und Tücken beim Setup bis alles läuft wie´s soll.
      Vielleicht hast auch ein Blockbild wo man alle Teile sieht wie die zusammenhängen. Falls es net copyright is :)
      Viel Glück ... und Spaß natürlich

      So einen Freudensprung (Link Freudensprung) bekommst dann aber auch hin, oder? :) :) :)
    • I steh in der Költ'n und woat auf a Taxi, oba es kummt net.
      So siehts aus...
      Vor einer halben Ewigkeit bald, habe ich das Autopilotzeugs bestellt, nun weiss ich echt nicht, ob nicht der pöse Putin das Containerschiff versenkt hat.

      Aber sowas lässt mich ja fast kalt... Und um die Zeit tot zu schlagen, hab ich einfach weiteren Gerümpel bestellt, dieses mal bei Banggood.
      Erst sollte es ein Orlandoo Microcrawler werden, aber da hat nicht mal mehr Hobbyking einen passenden Brushless Motor.
      Beerdigt hab ich das Projekt noch nicht, aber mal nach Hinten verschoben, weil da einfach Brushless rein muss, aus Prinzip.

      Also hab ich mal überlegt, was es für meinen Killer noch so braucht: FPV!!!
      Nö, ich bin als Brillenträger nicht unbedingt ein Freund von Goggles, also musste ein Monitor her.
      Da das Auto ja ein Vorne und ein Hinten hat, und je nachdem das Hinten zum Vorne wird, brauch ich 2 Kameras und 2 Sender.

      Also gesucht wie ein Depp, tagelang auf Youtube rumgestöbert und ein, meiner Ansicht nach, gutes Paket bestellt.
      Monitor: Aomway 588 10", für etwa 180 $.
      Einen guten Testbericht seht ihr hier:



      ...stay tuned

      Geht gleich weiter!
    • Geht weiter!
      Also: Wenn man einen FPV Monitor hat, braucht man auch noch FPV Kameras.
      OK, ich hab ne GoPro 5 mit USB / Wifi / HDMI also war das erste ein Konverter auf Pal / Secam für 9.90$
      Aber ebend: Das GoPro Dingens ist riesig und total überzahlt, also nur was, um Videos von der Fahrt mitzudrehen.

      Bei den ActionCams musste ich eigentlich nur zwischen CCD oder CMOS wählen und Format 4/3 Vs. 16/9.
      Es wurde 16/9 hab die bei Banggood bestellt, 25 $ das Stück (2).

      Hier ein Test dieser Dinger:



      Stay tuned, es geht gleich weiter...
    Powered by Gery's Modellbaublog