BigDog Anhänger - Achsumbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BigDog Anhänger - Achsumbau

      Da ich dank des Weihnachtsurlaubes seit langem wieder etwas mehr Zeit habe, habe mir mal den BigDog Auto-Anhänger von RC4WD vorgenommen. Was mich schon immer maßlos gestört hat ist, die furchtbare Lösung mit den Felgen. Einfach eine Starre Achse, ein kleines Kugellager und diese einteiligen Felgen, die nicht wirklich gut auf diesem einen Kugellager liefen und dazu hat es mir immer die Reifen von den Felgen gezogen wenn ich ein Fahrzeug gezogen habe.
      Also hab ich etwas gegrübelt und hab die Lösung gefunden. Ich bau mir neue Achsen an denen ich normale Beadlock Felgen mit Pin-Aufnahme oder Sechskant montieren kann.

      Erst mal geeignetes Messing Material eingekauft, in passende Portionen geschnitten und die Drehbank und Fräse angeworfen.







      Von alten gebrauchten RC4WD Yota Vorderachsen habe ich die Achsschenkel ausgebaut (gut das ich eigentlich immer alles aufhebe) und die Kugelköpfe entfernt. Ich brauch ja nur den Stummel für die Felgenaufnahme.


      Die Einzelteile für den Achsschenkel.


      Mal kurz zusammengesteckt - passt.


      Auf die nötige Länge abgedreht und angewinkelt.



      Nun die dünnere Achse entsprechend abgedreht auf die passende Länge. Die Achsschenkel werden auf die dünne Achse aufgeschoben und mit einer Querbohrung und Schrauben fixiert.




      Ich habe grad zufällig 1.55er Landy Felgen von RC4WD da gehabt und glich die 1.55 Grabber vom BidDog montiert. Jedes Rad dreht sich nun vernünftig und unabhängig voneinander auf einer gelagerten Achse, und dank den Beadlock Felgen kann auch der Gummi nicht mehr runtergehen.

      Wenns mal wieder wärmer ist, werde ich die Messing Teile noch schwarz lackieren. :)
    Powered by Gery's Modellbaublog