Ankündigung ASTS 2018 C1/C2 erlaubte Teile

    • Rcdoeldi schrieb:

      Super wäre zum Beispiel

      C1
      C2
      C3

      Und eine Klasse wo es wirklich um Spaß geht also ich mein das so das die 3 Klassen wirklich die fahren was etwas erreichen wollen und die Spaß klasse für die ist was wirklich einfach nur zum Spaß kommen .
      Na dann organisier halt so einen Bewerb!
      CARSON X-Crawlee, MST-CFX mit U411 Body, MST-CFX mit Wrangler-Karo, weitere im Bau
    • Hallo muss dazu sagen ich sehe das auch als bewerb und nicht als spaßfahren klar a gaude ist schon dabei aber Spaß fahren tu ich in meiner Freizeit oder am Wochenende mit Freunden
      Wenn’s ja nur spaß wäre warum werden dann Klassen eingeteilt warum mus das Auto dann Reglement entsprächen und warum geht es dann um Punkte und um eine Jahreswertung?
      Ich finde dann sollte man die Leute wenigstens fragen ob man bewerb fährt oder Spaß und das ganze dann so einteilen in gemischte Gruppen per Losung Spaß oder bewerb
      In c1 und c2
      Denke mir halt nur wenn’s Spaß ist warum es dann so viele Regeln gibt und die Diskussion wegen Messing zb und den trx4 ??
    • Rcdoeldi schrieb:

      Da geb ich martin91 recht Spaß fahren kann ich schwarzen Turm da muss ich weder Geld bezahlen oder schauen das beim Auto alles passt
      Da hast ja recht!!! Aber bei mir war es so das ich das ganze mit Spass angegangen bin und sofort gesagt habe das ich das erste Mal dabei bin!!! Aber sobald mann auf der Strecke war hab ich mich bemüht alles richtig zu machen habe sehr viel gefragt zwecks linie und trotzdem haben wir Spass gehabt hoffe ich !!!

      Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
    • Hallo

      Also. Ich kenne genau diese Ansätze zur Genüge. Das führt letztendlich genau dazu, dass Leute, die in ihrer Freizeit so etwas organisieren irgendwann den sprichwörtlichen "Hut drauf hauen".
      Und traue mir zu behaupten - jeder der in der ASTS antritt, träumt davon zu gewinnen oder sich gut zu platzieren. Aber es sind halt sehr viele dabei, die sich nichts daraus machen, wenn es halt nicht so läuft, wie gewünscht. Das sind die von Dir so angesprochenen "Spaßfahrer". Aber auch die haben Ehrgeiz (auch ich zähle mich dazu, bin aber nicht am Boden zerstört, wenn ich die meisten Strafpunkte habe) und wollen sich gut verkaufen. Daher mein Vorschlag. Schau mal, in welche Gruppe du gelost wirst, und dann könnt ihr Euch ja vor dem Start in die erste Sektion ausmachen, ob ihr lieber vom Ehrgzeiz unbedingt auf das Posdes zu wollen, zerfressen werden wollt, oder einfach nur einen schönen Tage mit schönen Bildern, netten Leuten und Gleichgesinnten in der Natur verbrigen wollt.
      Für mich ist die ASTS immer ein Tag zum Fachsimpeln, plaudern, und nebenbei sein Auto ein wenig zu bewegen. Aber auch ich strenge mich an und möchte natürlich die Sektionen wenn möglich fehlerfrei absolvieren. Aber wenn's anders kommt, schmeiß ich mich auch nicht vor den Zug !!!

      Wolfgang
    • errorwolfi schrieb:

      Hallo

      Also. Ich kenne genau diese Ansätze zur Genüge. Das führt letztendlich genau dazu, dass Leute, die in ihrer Freizeit so etwas organisieren irgendwann den sprichwörtlichen "Hut drauf hauen".
      Und traue mir zu behaupten - jeder der in der ASTS antritt, träumt davon zu gewinnen oder sich gut zu platzieren. Aber es sind halt sehr viele dabei, die sich nichts daraus machen, wenn es halt nicht so läuft, wie gewünscht. Das sind die von Dir so angesprochenen "Spaßfahrer". Aber auch die haben Ehrgeiz (auch ich zähle mich dazu, bin aber nicht am Boden zerstört, wenn ich die meisten Strafpunkte habe) und wollen sich gut verkaufen. Daher mein Vorschlag. Schau mal, in welche Gruppe du gelost wirst, und dann könnt ihr Euch ja vor dem Start in die erste Sektion ausmachen, ob ihr lieber vom Ehrgzeiz unbedingt auf das Posdes zu wollen, zerfressen werden wollt, oder einfach nur einen schönen Tage mit schönen Bildern, netten Leuten und Gleichgesinnten in der Natur verbrigen wollt.
      Für mich ist die ASTS immer ein Tag zum Fachsimpeln, plaudern, und nebenbei sein Auto ein wenig zu bewegen. Aber auch ich strenge mich an und möchte natürlich die Sektionen wenn möglich fehlerfrei absolvieren. Aber wenn's anders kommt, schmeiß ich mich auch nicht vor den Zug !!!

      Wolfgang
      GEFÄLLT MIR DEINE EINSTELLUNG
    • errorwolfi schrieb:

      Hallo

      Also. Ich kenne genau diese Ansätze zur Genüge. Das führt letztendlich genau dazu, dass Leute, die in ihrer Freizeit so etwas organisieren irgendwann den sprichwörtlichen "Hut drauf hauen".
      ...
      Für mich ist die ASTS immer ein Tag zum Fachsimpeln, plaudern, und nebenbei sein Auto ein wenig zu bewegen. Aber auch ich strenge mich an und möchte natürlich die Sektionen wenn möglich fehlerfrei absolvieren. Aber wenn's anders kommt, schmeiß ich mich auch nicht vor den Zug !!!

      Wolfgang
      Es führt wahrscheinlich - ist jedenfalls meine Erfahrung - auch dazu, dass Einsteiger bald wieder wegbleiben, weil die Ehrgeizigen versuchen, die Klasse zu finden, in der sie "erfolgreich" sind > Spaß haben können ja dann die "Pausenfüller" auf den billigen Plätzen ;(
      Bei der ASTS gibt es jedenfalls ein Reglement und (noch?) genügend Enthusiasten, die Bewerbe organisieren ... und es gibt die C3 für die wirklch "Guten" - also kann man doch den weniger Ehrgeizgen ihren Spaß lassen > immerhin sind die 100 Plätze für den nächsten Lauf ja ausgebucht! ;)
      Übrigens kann man es nicht allen Recht machen - aber man kann sich auch ein bissl zurücknehmen und den "Träumern" und "Schläfern" ihren Spaß lassen ... oder eben selbst ene "bessere Serie" starten (viel Spaß damit!) :thumbsup:

      Ah ja, sorry für die Antwort im eigentlichen Off Topic ...
      have fun,
      paul > rccarmuseum.org
    • kann leider nicht anders, da muss ich auch senfen...

      Die Motivation an einer Meisterschaft teilzunehmen wo man bestenfalls nur eine goldene Ananas gewinnen wird, kann eigentlich nur Spaß an der Sache sein. Aber auch dafür wird ein Regelwerk benötigt um die Sache an sich zu definieren, quasi um einen Rahmen festzulegen indem sich die Sache für alle Teilnehmenden bewegen soll, sonst könnt ja auch ein Panzer mitfahren der die Hindernisse aus dem Weg schießt :) .
      Spaß und Regeln widersprechen sich hier also nicht und die Startgebühr soll die Aufwände decken die eben im Zuge der Abhaltung und Organisation dieser Veranstaltung entstehen. Also genau genommen versteh ich manche hier andiskutierten "Probleme" nicht wirklich :P .

      Die ASTS kann daher nicht mit einer hochdotierten Sportveranstaltung verglichen werden bei der sich die Elite nach einem Qualifying um 0,0000irgendwas Sekunden gegenseitig die Podestplätze streitig macht. Dort geht es um viel Geld und es ist Selektion durchaus berechtigt und vermutlich auch notwendig.

      Die ASTS sehe ich als Veranstaltung zur Förderung des Hobbies RC Modellbau / RC Scale Modellbau (Sparte Offroad-Trial) und wie schon erwähnt als Plattform um das Know How der Community (ach ja, das heißt in Deutsch Gemeinschaft - also eine zusammenhaltende Gruppe an Gleichgesinnten) durch Erfahrungsaustausch zu heben. Gerade in der heutigen Zeit, wo jeder Furz was kostet, trotzt diese Veranstaltung dem Trend indem Wissen wirklich kostenlos und unbedingt weitergegeben werden kann. Es sollte selbstverständlich für Jeden sein sich zu freuen wenn man gefragt wird wie das eine oder andere im RC Bereich funktioniert oder was man verbessern kann. Und genau das soll mit der Teamauslosung erreicht werden. Junge lernen von Alten, Neulinge von Erfahrenen usw. Die Theorie kann man beim gemeinsamen Bier vorher, dazwischen und danach besprechen und die Bewerbe bieten einen optimalen praktischen Rahmen für das optimieren der Fahrkünste.

      Ähhm noch kurz was Abschließendes:
      Hat auch jeder mal das ASTS Reglement gelesen. C2 ist doch genau die Einsteiger und Spaß Klasse. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Hoffentlich kommt keiner auf die Idee ein Qualifying durchzuführen, sonst fürchte ich wird es sich in Richtung ELITE Veranstaltung entwickeln mit überschaubarer Teilnehmerzahl.

      Eine Aufnahme eines weiteren Kapitels in das Reglement welches den Kontext der Veranstaltung definiert (also warum, wieso und Ausrichtung) würde mich nicht stören. Dies entspräche einer modernen Offenbarung des Sinns einer Organisation/Veranstaltung. Aus meiner Sicht heutzutage wichtiger denn je, warum gibts DAS und wozu ist DAS überhaupt gedacht. Wir tun das weil.... usw.

    Powered by Gery's Modellbaublog