"Desert Turtle Racing" Jeep JK auf SCX10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Desert Turtle Racing" Jeep JK auf SCX10

      Intro:

      Nach einer langen Zeit des Sammelns (Schnäppchen ausm Forum, Schnäppchen auf Willhaben etc) ging es darum, die Reste miteinander zu kombinieren. Wraith mit SCX-Achsen? Wraith mit TKO-Achsen? Welche Karo und welche Achsen bleiben fürs SCX-Chassis übrig? Wird aus dem Jeep JK ein C1 oder C2 Auto?

      "Optionslähmung" hab ich mal wo gehört und trifft mein Dilemma auf den Kopf!

      Entscheidung:

      The Fix Deadbolt wird zerlegt und archiviert, es folgt ein Jeep! Inspiration und Motivation gibts genug (Trialpsycho und aus dem deutschen Forum).
      "So gut wie nix neues kaufen müssen" war oberste Prämisse, deshalb diese Kombination:
      China JK 2 Door Karo auf SCX10 Chassis & Getriebe (keine Frontmontage) und Boom Racing Phat Achsen mit irgendwelchen herumliegenden Reifen.

      Beginn:


      Karo ein wenig demontiert, Fender und Frontpartie beschnitten, Innenleben komplett entfernt (Mittelgetriebe ist im Weg)
      Interior vom Wraith sollte eigentlich mit ein wenig Anpassung in die Karo passen.

      Eine Nordische Kombination später war das Interior in der Karo:


      Da ich eigenlich nur große Akkus habe (2s, 5200er und 6600er), passen die PERFEKT zwischen Karo und Chassis rein. Ist so knapp, dass der Akku nicht wackelt.


      Die Karo wollte ich noch ein paar Millimeter näher an das Chassis bringen, das Wraith-Interior ließ das aber nicht zu -> neues basteln.
      PS-Platten hatte ich keine und mein PS-Plattendealer war in den Semesterferien, also musste die Schaumstoffplatte aus dem Bauhaus dran glauben.


      Das Wraith-Interior war eh schon umsonst verschnitten, deshalb konnte ich es gleich ganz zerschneiden und die Armaturen verwenden.
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von proper ()

    • Die vorderen Stoßdämpferbrücken sind frei geworden und wurden gleich nach hinten verpflanzt, passt ideal zur Biegung im Chassis. Halt wieder ein paar Löcher mehr...
      Radstände zwischen 267mm und ca 330mm hat das Chassis schon erleben müssen.


      Eine einfache Ladefläche war schnell gebastelt und ihr gefällts anscheinend.


      Die Karo ist eigentlich ganz simpel montiert:
      Aluwinkel verbinden die Karo und ein Stück deadboltgrünes Schneidbrett vom Ikea. Das wird hinten ins Chassis geklemmt und verschraubt. Vorne liegt die Karo genau auf den Innenkotflügeln auf.


      Die Ladefläche ist nur reingesteckt und bewegt sich nicht. Vorne steht sie eh beim Interiorteil an.


      Von der Karo wurde viel weggeschnitten, sie ist dadurch ein wenig filigran und biegsam. Die zwei Teile (Interior und Ladefläche) steifen das Ganze wieder aus, obwohl derzeit sie nur in der Karo stecken.

      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Bis auf Kleinigkeiten wäre das Auto fertig, hätte mir Youtube nicht folgendes Video vorgeschlagen:



      Darin gehts um zwei Typen, die innerhalb von neun Monaten ihren Rockcrawler umbauen, um beim King of The Hammers mitzufahren. Mir persönlich hat das sehr getaugt und deshalb fiel der Entschluss, ihren Jeep als Vorbild zu nehmen.

      Sie haben einen TJ und ich einen JK d.h. es kann keine 1:1 Replika werden, sondern eher eine Interpretation. Außerdem wäre die Lackierung ein Ding der Unmöglichkeit und an die 1:10 Folie zu kommen ebenfalls

      rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4

      Bei den Rennen haben sie auch einen 1:10 auf dem Reserverad dabei, was ich sehr geil finde!
      rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4rccrawler.at/index.php?attachm…c11ffb035ee5ccbe0da8b83d4

      Es gibt auch noch eine Bomber-Replika
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Der Klappmechanismus der Karo fällt weg, weil die Befestigung weggeschnitten wird. Akku braucht jetzt auch eine neue Position und wird klassisch vorne durch die Motorhaube gewechselt.
      Damit der Akku trotzdem so tief wie möglich sitzt, wird der Servo ins Chassis gesetzt, die vordere Strebe umgedreht und alles geht sich wunderbar aus, muss halt nur neue Akkus kaufen (3s, 5000er mit 126mm Länge) - soviel zum Thema nix Neues kaufen.


      Seltsamerweise habe ich quasi keinen Bumpsteer und viel mehr Einschlag, als mit dem Servo auf der Achse.

      Bezüglich Scharnier für die Motorhaube kurz ins deutsche Forum geschaut und einen passenden Thread gefunden. Den Autor angeschrieben und siehe da, er hatte noch welche übrig.
      Mein PS-Dealer hat mich mit Platten und Stäben versorgt, somit kann ich mal mit den Plastikstäben einen Testkäfig bauen.


      Durch die neue Akkuposition Fahrer & Beifahrer mehr Fussfreiheit und sie rücken ein wenig mehr nach vorne.
      Fotos sind von Pacman69 ausm deutschen Forum.
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Nach ein wenig Bastelarbeit ist der Käfig fast fertig.
      Schwierig ist nur der Anfang gewesen, danach stabilisiert sich das Ganze relativ gut und man kann ohne Probleme neue Rohre einkleben.

      Jetzt stellt sich die Frage:
      Wer lötet mir das?

      Am Wochenende probier ich mal ein 3D-Modell davon zu machen und auf Shapeways hochladen um einen ungefähren Preis zu bekommen.

      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Was ich auf Facebook rausgelesen hab, macht der eher nix mehr. Seine Homepage ist auch offline.

      Hab mir grad ein 5mm Edelstahlrohr besorgt und am Wochenende mach ich ein paar Lötversuche.
      Der Kauf eines WIG-Schweissgeräts wäre auch noch eine Option, wenn man langfristig plant - bei Haus, Garten und diverse KFZ wäre das durchaus sinnvoll.
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Nach ein paar Lötversuchen (Messing, Alu, Edelstahl) sind die Würfel gefallen:

      Ich probier gaaaanz dünne Edelstahlrohre.
      Mit meinem vorhanden Werkzeug (Proxxon Gasbrenner, 5mm Raspel, Silberlot) sollte das machbar sein.

      Die Rohre sind zwar nicht billig, dafür leicht, stabil und beim Händler ums Eck.

      Alu hält eigentlich auch ganz gut, aber bis das auf Temperatur ist, hab ich es auch schon wieder verbrannt.

      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Cybergreeny schrieb:

      wir scheinen ein Löt-Wochenende zu haben :) :) Super Sache. :tumbsup: :tumbsup:
      Du bist schon um einige Schritte weiter als ich, Alu und Edelstahl steht erst viel später auf meiner Liste der möglichen Materialien.
      Würd mich über ein paar Details zum Alu Hartlöten bzw. zu Deinem Lot freuen.
      Kann dir leider nicht viel dazu sagen, außer dass neben dem Silberlot (Rolot 606) das Aluminiumhartlot (Rolot 604) hing und ich mit nicht eloxierten Alurohren (6mm) einen kurzen (erfolglosen) Test machte ;)

      Das Edelstahlrohr ging bis jetzt am leichtesten! 5mm Durchmesser und nur 0,3mm Wandstärke d.h. auch mit dem kleinen Handgasbrenner glühen die Rohre nach ein paar Sekunden, Flußmittel vom Stab rauf und Silberlot zerrint. Viel einfacher als die Vollstäbe.

      Bin aber kompletter Laie - alles ohne Gewähr.
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Ähhm - sicher dass es net meine Werkstatt war? :D :D :D


      Was diese flussmittel-ummantelten Hartlötstäbe überhaupt nicht wollen ist Feuchte und Kälte. Die blühen bei mir übern Winter so richtig auf...
      Das Alu löten möcht ich auch noch testen, Alu leitet halt wahnsinnig gut die Wärme, ich hatte mal eigenes Weichlot für Alu probiert (gabs in Wels auf der Modellbaumesse) und das ROLOT 604 mit Campinggasbrenner - auch alles erfolglos. Ist ein wenig tricky glaub ich.
      Mal schauen ob mit meinem neuen Brenner da mehr geht.
    • Hallo cybergreeny,
      Ich verwende zum Alu Hartlöten immer das Flußmittel und Lot von Toni Clark practical scale - gibt es bei Schweighofer.
      Verarbeite es mit dem Büschelbrenner (Rothenberger) vom Bauhaus. Mit etwas Übung findet man schnell heraus wie lange und gleichmäßig die Teile erhitzt werden müssen.
    • @ Wolf: Danke für den Tipp. Clark Toni ist auch die Marke der Edelstahlrohre. Hab komplett übersehen, dass der Flussmittel und Silberlot hat. Billiger als das Silberlot von Rothenberger und CFH isses auch...
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    • Kurzes Update:

      Der Start des echten Käfigs war nicht leicht: Testbiegungen mit den dünnen Edelstahlrohren, Ermitteln des Startpunktes der Biegung und vorallem zwei idente Anfangsstücke biegen...

      "where the magic happens" oder um Einstein zu zitieren: "Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos."




      Kleine Hilfe gebastelt




      Die zwei Biegungen vom Dach zum Heck und vom Heck zum Bumper waren zach.




      Passt nicht so schlecht:




      Für den ersten Käfig gar nicht sooo schlecht, Luft nach oben ist immer!


      Ajo: bei den Biegestellen ist 4mm Vollalurohr eingeschoben, damit staucht das Edelstahlrohr nicht so extrem. Perfekt ist es nicht, aber so genau schaut ja keiner.


      Toni Clark Silberlot wird in einer langen Balsaholzschachtel verkauft (kein Plastikmüll) und man hat gleich Balsamateriel für später ;)
      Bilder
      • IMG_20180323_145556.jpg

        222,99 kB, 1.024×768, 45 mal angesehen
      gestartet mit: Axial SCX10 Jeep Wrangler Unlimited Rubicon RTR

      aktuell:
      SCX10 Chassis, Deadbolt und 1.55er Patschen

      zerlegt: Gmade R1, Axial Wraith, Amewi Jeep JK, Losi MRC usw usf
    Powered by Gery's Modellbaublog