URAL 4320 in 1:10 mit Portalachsen basierend auf Axial-Achsen von ale-x-treme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • URAL 4320 in 1:10 mit Portalachsen basierend auf Axial-Achsen von ale-x-treme

      Neues Sommerprojekt:


      Quelle: military-today.com/trucks/ural_43206.jpg

      Anforderungen:

      Begonnen hat alles mit den Portalachsen:



      Modul 32P Stahlzahnräder mit 11 und 25 Zähnen.







      Und fertig lackiert und montiert:

    • Und es geht los mit den Kunststoff-Arbeiten:

      Verwendet wurde 2mm Polystyrol. Wo möglich wurde mit Revell-Kleber verklebt. der Rest mit 2-Komponenten oder Sekundenkleber.




      Hier sieht man in gelb die Hilfskonstruktion zum erstellen der Rundungen. Irgendwie ist auf meinem Plan alles rund gewesen. Wie sich später gezeigt hat, dürfte der Plan nicht sonderlich genau gewesen sein, sprich man hätte die Seiten gerade machen können. Die Hilfskonstruktion aus Bastlerplatte (geschäumter Kunststoff) ist nur leicht mit Sekundenkleber angeheftet.



      Die Rundungen wurden wie im Schiffsbau beplankt.
      Gleiches Vorgehen auch bei der Motorhaube:



      Erste Anprobe der Motorhaube auf der Fahrerkabine:



      Erster Schleif- und Spachtelvorgang vollendet:



      Es werden noch viiiiiiiiieeeeeele folgen......
    • Und es geht weiter:



      Es entsteht das Dach.





      Aus einem Stichsägeblatt und einem Alu-Reststück wurde eine kleine Säge bebaut, um ein einfaches Aussägen der Fenster zu ermöglichen. Natürlich ging das nicht so einfach wie gedacht...



      Die Nuten der Tür-Spallte und Ziernuten wurden mit einer sehr kleinen Feile vorsichtig ind das Material gefeilt. Abrutschen heißt alles nochmal zuspachteln und von Vorne geginnen.



      Und jetzt wird die Hilfskonstruktion auf der unterseite entfernt und die Ausschnitte der Kotflügel eingebracht:



      Erster Grundierungsvorgang nach unzähligen Spachtel-Stunden. Spachtelmasse musste nur dünn verwendet werden, da alle Rundungen mit Polystrol vormodeliert wurden. Trotzdem dauert das eine gute Zeit.



    • Und weiter...

      Es geht weiter mit den ersten Details:



      Die Kotflügel an sich wurden mit dem Heißluftföhn über eine Holzform gebogen, um den 45° Knick herzustellen.
      An der Innenseite wurde eine 4x3mm PS-Leiste angeklebt. Die Verstärkungssicken an der Oberseite bestehen aus 2x0,5mm PS-Streifen.



      Das Aussägen der Lufteinlässe war eine heiden Arbeit. Ich denke, das das Ergebnis gelungen ist.



      Erste Anprobe am Chassis, welches aus zwei Stück Aluminium U-Profilen besteht.





      Hier nochmal die Details an der Fahrertür:



    • Löst "dezente" Begeisterungsstürme aus :tumbsup: :tumbsup: :tumbsup:

      Bin immer wieder hin und weg von Eurer Vorstellungskraft und AUSDAUER und der Fähigkeit die Vorstellungen umzusetzen...... :sal:

      BaBA Leo
      Gott sprach zu den Männern: "Ihr werdet liebe, genügsame und brave Ehefrauen in allen Ecken der Welt finden." ..........Dann machte Gott die Welt RUND und lachte......... :doo:
    • Bilder sind nur die halbe Wahrheit

      Hallo!

      Endlich gibt es Bilder von der Entstehung ;)
      Ich durfte das Teil ja schon in Spillern voller Ehrfurcht in Händen halten... :tumbsup:
      Leute, lasst euch eines von mir sagen: auf den Fotos kommt nicht annähernd heraus,
      wie mächtig und genial stimmig der Truck gebaut ist - ein richtiger Leckerbissen. :shock:
      Du hast meine volle Bewunderung!

      Ich bin schon gespannt wenn er sich einmal in Bewegung setzt...

      LG
      Martin

      PS: Hast Du deinen Pajero wieder? :wink:
    • So in etwas sollte der Radstand werden.





      Entstehung eines Überrollkäfigs aus Aluminium. Die Seitlichen Züge
      bestehen aus 8x1mm Alu-Roh aus dem Baumarkt. Die Horizontalen
      Verstrebungen aus 7mm Vollmaterial, in welches 3mm Gewindebohrungen
      eingebracht wurden. Auf der Fräse wurde mit einem 8mm-Fräser gleich der
      passende Radius an den Enden eingefräst, um eine nahtlose Verbindung zu
      den seitlichen Zügen zu erhalten. Die Schrauben, welche das ganze
      zusammenhalten sind versenkt im Rohr, wie im Bild ersichtlich.
      Anschließend werden diese Öffnungen noch zugespachtelt werden. Dieses
      System habe ich bereits in meinem Pinzgauer verwendet.



      Stoßstange: Eigentlich ist die Stoßstange des Urals gerade, das gefällt
      mir aber nicht. Bei den Meisten Trial-Umbauten ist die Stoßstange an den
      Enden nach hinten gebogen. Damit steht sie nicht so weit von den
      Kotflügeln ab.
      Ausgangsmaterial ist ein Stahl U-Profil aus der Restelkiste. Sie muss nur noch geschweißt werden...

    • He Alex,
      das ist GIGANTISCH :rock:

      Ich beobachte Deine Poprtal-Achsen-Ideen schon lange und immer wieder.
      Und nun schnitzt Du auch noch so schnell mal eine affengeile Karo dazu.

      RESPEKT!

      Gruss Harald
      HA-RI, ist indianisch und heisst: der weisse Mann der zuviele Visionen hat und zuweing Zeit um alle umzusetzen :whistling:
    • THX :)

      Und es geht weiter:

      Ein paar Schleifvorgänge später:








      Und die erste Schicht Lack ist drauf. Im Hintergrund sieht man schon den Rahmen. Dieser besteht aus Aluminium L-Profilen aus dem Baumarkt. Und wurde Schwarz lackiert.

    • Die Karosserie ist größtenteils fertig:



      Eigentlich
      müsste die Stoßstange ja gerade sein, dies hat mir aber nicht gefallen.
      Darum ist sie an den Seiten um ca 40° nach hinten gebogen.



      Details der Karosserie. Die Schaniere und Türgriffe sind aus 2mm PS Gefeilt und aufgeklebt.



      Am Dach sieht man die Verstärkungsrippen. Diese sind durch aufgeklebte 0,5mm dicke PS-Streifen realisiert.

    • Mittlerweile ist einiges geschehen, von dem ich keine Fotos gemacht habe:

      Das erste Mal (fast) komplet montiert. Es sind verdamt viele Schrauben gewesen....





      Der Überrollkäfig wird Lackiert. (Silber und Klarlack)




      Hinteres Ende :)
      Rücklichter aus dem Axial-Scheinwerfer-Beutel,
      mit Revell Transparentlacke eingefärbt. 3mm und 5mm LEDs sind verbaut
      für eine spätere Beleuchtung.



    • Das war so geil am Erzberg als 6x6. WOW der beste 6x6 den ich kenne!
      Das hat auch Parker gesagt!

      Ich wurde ersucht dich zu fragen ob du den Ural nicht auch bei der Scale Builders Guild vorstellen kannst!
      Team RC4WD - Team Tekin Racing - Team Stonerockers Austria
    Powered by Gery's Modellbaublog