Limited Slip Differential

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Limited Slip Differential

      Natürlich fahre ich mit 100% Sperren mit meinem Rubicon, aber eigentlich fände ich es viel authentischer, wenn es "selbstsperrende" Differentiale wären, wie bei meinem echten 4WD.

      Ich habe im Netz Basteleien mit Federn gefunden, aber das ist irgendwie "hatschert". Natürlich kommt keine Elektronik in Frage (wie bei meinem Auto), aber gibt es kleine Visko Differentiale oder fixe 25-30% Sperren wie bei alten Volvos oder BMWs?
      Hat wer sowas schon mal gebaut?
    • Fertig gibt es (meines Wissens nach zumindest) keine teilgesperrte Lösung. Aber wenn das Diffgehäuse geschlossen ist, bietet sich an es mi dauerelastischem Sanitärkitt wie z.B. Plastic-Fermit zu füllen. Je nach Füllgrad erreicht man damit bis zu 95% Sperrung... So mach ich's zumeist bei meinen Tamiya-LKW's.
      Team Eastside Crawlerz
      Division Austria
    • Triffnix wrote:

      Fertig gibt es (meines Wissens nach zumindest) keine teilgesperrte Lösung. Aber wenn das Diffgehäuse geschlossen ist, bietet sich an es mi dauerelastischem Sanitärkitt wie z.B. Plastic-Fermit zu füllen. Je nach Füllgrad erreicht man damit bis zu 95% Sperrung... So mach ich's zumeist bei meinen Tamiya-LKW's.
      Das ist ja mal ein geiler Tipp, vielen Dank! Das entspricht eigentlich eh einer "Visko-Simulation" :)

      Das Axial Getriebe ist zu, aber natürlich nicht dicht (also ein Öl wurde mit der Zeit entweichen).

      Wie viel müsste ich da für eine 30% Sperre ca. reintun oder geht das nur mit Trial & Error?

    • du kannst dir die Differentiale vom Axial Exo Terrabuggy zulegen: die sehen größtenteils gleich aus wie die SCX10 Differentiale, haben aber eine Dichtung und O ringe drinnen. Wenn du so eines beim Scx10 dicht bekommst müsstest du nur noch die Kegelräder vom Exo einbauen und befüllen. Das "Öl" mit dem du es füllen kannst sollte beim durchdrehen der Kegelräder dickflüssiger werden.
      Internet Schlagwörter: Rheologie, Fluiddynamik, Viskosität, shear thickening / non newtonean fluids, Stärke mit Wasser

    • Geht leider nur durch probieren... Ich hab immer kleine Kügelchen geformt, das Diff mehr oder weniger gefüllt, zugeschraubt und dann gefahren damit. Siehst dann eh ob dir der Sperrgrad reicht oder ob du noch was zugeben musst.Aber andere Frage, hast überhaupt Ausgleichskegelräder fürs Diff? Normal hat Axial ja nur den Locker drin, oder?
      Team Eastside Crawlerz
      Division Austria
    • axialracing.com/blog_posts/1073902094

      Zahnräder
      amainhobbies.com/rc-cars-truck…gear-set-axi30390/p100213
      Dichtungen
      amainhobbies.com/rc-cars-truck…-gasket-2-axi30385/p18924
      pins
      axialracing.com/products/ax30170-1
      und

      O -RInge

      dann musst auf den Halbachsen noch Nuten für die O ringe machen (die für die E Clips theoretisch auch, aber die kann man beim scx10 nicht verwenden, weil man dann die Achse nicht zusammenstecken kann)

      Wennst alle Teile hast würde ich das mit Wasser und Stärke probieren und schauen wie lange es drinnen bleibt. Zur Not machst ein Loch in das Differentialgehäuse und das Achsgehäuse zum Befüllen und verschließt die jeweils mit Madenschrauben
      Images
      • Bildschirmfoto 2016-04-25 um 14.10.57.png

        400.07 kB, 1,011×768, viewed 125 times
    • bei den Kegelrad Differentialen (onroad Modelle) verwenden wir Silikonöl von 1000 CST aufwärts (das dann manchmal schon fast Silikonfett ist) und stellen damit den Sperrgrad ein

      durch die Zähigkeit des Öls sind die Dichtungen auch nicht mehr ganz so ein Problem - ich hab's aber im AX-10 nicht probiert (wel ich da mit gesperrten Achsen fahre) ;)
      have fun,
      paul > rccarmuseum.org
    • ja, es gibt - angeblich - Umrechnungen für die verschiedenen Einheiten ...
      ... aber so ganz vertrauen würde ich darauf sowieso nicht (auch wenn wahrscheinlich keine gravierenden Unterschiede auftreten sollten) - weil sich die Firmen wohl auch nicht auf ihre Lieferanten verlassen können (was die verwendeten Einheiten betrifft) :rolleyes:

      also würde ich empfehlen, bei einer 'Marke' zu bleiben, dann ist wenigstens die Abstufung (halbwegs) exakt ...
      ... und ob die Sperrwirkung so ist, wie man's gerne hätte, muss man ohnehin probieren :/
      have fun,
      paul > rccarmuseum.org
    • hmm...
      1 cSt ist 1 mm^2/s = 10^-6 m^2/s und m^2/s ist Pa*s (die SI Einheit)
      wenn jetzt ein Öl in cP (Centipoise) angegeben ist, rechnet man 1 cP = 10^-3 Pa*s

      und die weight Klassen sind generell frei erfunden:

      SAEcP
      0W6200
      10W7000
      20W9500


      schon interessant irgendwie, aber das sind jetzt wie gesagt nur normale Öle. Bei so speziellen Flüssigkeiten, die bei Schubkräften härter (Mehl und Wasser) oder weicher (Joghurt) werden wird's ja dann richtig interessant :)

      zurück zum Thema: Ich glaube auch, dass es mit einem dickflüssigen Öl im Kegelraddifferential nicht so große Probleme mit dem dicht bekommen gibt. Zur Not füllst du hald immer wieder was nach
    Powered by Gery's Modellbaublog