GAZ 66

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So nach langer Zeit wieder mal ein Update.
      Ich hab bei meiner Recherche ein Bild mit Winde an einem Gaz gefunden und wollte das auch in etwa so realisieren.

      Dazu hab ich mir, da RC4WD zu dem Zeitpunkt noch nicht die Warn Winde heraus gebrach hat die von SSD besorgt. Ihr Seht also ein paar Fortschritte und Überlegungen sind schon etwas älter :sleeping: .
      Leider konnte ich das nicht ganz so wie beim Original realisieren, da sie liegend nur Spiegelverkehrt passt.
      Also ein Messing zurechgebogen und die Befestigung gezimmert. Die alte Befestigung wurde auch gleich rundgeschliffen.
      Aber nun ein paar Bilder von der Umsetzung.

      Mit der Stoßstange komm ich ungefähr so hin wie geplant.


      Wenn dann noch die Hütte drauf kommt ist der Eindruck im Detail schon recht gut.

      Beim Original ist das Windenfenster hinter der Stoßstange, sodaß ich es wahrscheinlich auch so umsetzen möchte.


      Bei der Inneneinrichtung ist auch schon etwas weitergegangen. Da ich nicht so gerne amputiere hat die Fahrerin Platz für ihre Füße bekommen.


      Hoffe, daß das nächte Update nicht so lange dauert.
    • Erst einmal wünsche ich allen eine schönes Weihnachtsfest.

      Es gibt wieder kleine Fortschritte. Der Deckel für das Akkufach ist Fertig und hinten sind Kotflügel hinzugekommen.
      Die Tankatrappen hab ich um ein Loch höhergesetz, das heißt unten ist die Originalbefestigung und oben wurde eine neue gebohrt.
      Dazu natürlich wieder Bilder.

      Hier sieht man die Schaniere für den Akkudeckel, die Kotflügel und den höhergesetzten Tank.

      Der Tank ist nun leicht höher wie das Getreibe in der Mitte.

      Beim Heckabschluß verwende ich die Original Spritzmatten. Die weden auch aufs Fahrerhaus kommen.

      Für die Verriegelung des Akkudeckels möche ich die Heckklappenverriegelungen vom Bausatz verwenden.
      Die Heckleuchten werde ich stehend im Heck befestigen, damit sie etwas geschützt sind.
      Für die Inneneinrichtung werde ich aus einem Foto und einem Decalsatz von einem Bausatz die Instrumente zuschneiden.

      Bin schon auf das Ergebnis gespannt.

      Also bis dann.
    • Hallo ich hoffe ihr hattet alle einen guten Jahreswechsel.

      Die Instrumente sind ausgeschnitten und in das Amaturenbrett gewandert.


      Beim Heck hab ich mal die Farbe aufgebracht. Metallic blue TS-19

      Das Fahrerhaus wird dann Light metallic blue TS-54.

      Der Akku hat jetzt auch eine Befestigung erhalten.

      Man sieht jetzt auch den Verschluss und die in der Mitte angebrachten Rückleuchten.


      Es fehlen nun noch die beiden Tanks rechts und links. Auf den erhöhten Bereich der Abdeckung, vom Motor und Getriebe, überlege ich ob ich ein Reserverad liegend anbringe. Mal sehen.
    • Heute gibt es mal keine Fotos.

      Ich hab derzeit die Elekrtonik eingebaut und alles in der Motoratrappe verstauen können.
      Gibt also nichts zu sehen. :aetsch:
      Der von Cross Rc beigelegte Beleuchtungssatz ist schön gearbeitet und dazu vorbereitet das man mit einem Kanal an der Fernsteuerung die Hauptscheinwerfer ein und ausschalten kann.
      Leider sind bei mir alle Kanäle schon belegt. Derzeit werden Lenkung, Motor, Winde und Schaltgetriebe angesteuert.
      Meine Sanwa MT4 ist leider nur eine 4 Kanal Funke. Es wüde daher ein 5. Kanal fehlen.
      Anfangs hab ich Überlegt den fehlenden Kanal mit einem Servotester zu simulieren.

      Ich hab aber dann eine einfachere Lösung umgesetzt. Auf den vorgefertigten Platinen sind je ein Begrenzungslicht, der Hauptscheinwerfer und die Blinker verkabelt.
      Für meine Lösung hab ich das Kabel von den Hauptscheinwerfern gekapt und einfach die LED zu dem Begrenzungslicht dazugehängt.
      DIe Haupscheinwerfer sind dadurch zwar nicht mehr Schaltbar aber die Modifikation besteht nur aus 3 mm langen Kabeln.

      Die Scheinwerfer und Begrenzungslichter sind alle Warmweiß, was dem Erscheinungsbild super passt.
      Zusätzlich sind die drei Dachlichter auch Beleuchtet und mit der selben Platine auch eine Innenraumbeleuchtung umgesetzt.
      Bei neuen Autos wird sowas Ambientebeleuchtung genannt. Hat es beim GAZ 66 sicher noch nicht gegeben, schaut aber toll aus und wurde daher auch belassen.

      LG Alex


      PS.: Der Reservereifen ist jetzt direkt auf der tieferen Akkuabdeckung montiert. Über dem Getriebe hat es nicht so toll ausgesehen und die tiefere Position ist auch gut für den Schwerpunkt.
    • Nun auch wieder mit Fotos
      Hab erst mal eine einfache Halterung für den Wagenheber gebaut.

      Besteht einfach aus einem Messingwinkel der mit zwei Schrauben befestigt ist. Also nichts großartiges.

      Doch mit dem Wagenheber schaut es dann schon besser aus. Aber seht selbst.

      Der Wagenheber ist nur mit einem Splint gesichert und kann für die Verwendung einfach entfernt werden.
      Man sieht nun auch die Finale Position vom Reservereifen. Die Abschleppseile sind auch schon vorhanden.

      Und zum Abschluss einmal die Ansicht von Vorne mit der Winde in der Stoßstange.

      und zum Vergleich nochmal das Original


      lg Alex
    • Also Alex, jetzt wirklich, was hast da gepfuscht... Die Winde ist verkehrt herum eingebaut :lol5: :lol5: :lol5:

      Sehr sehr geil was du da wieder zusammengebaut hast, aber von dir ist man ja nix anderes gewohnt! Ganz großes Kino!
      Team Eastside Crawlerz
      Division Austria
    • Danke für den netten Zuspruch, und wenn ich was mache ist das immer ein Pfusch :lol1: .
      Geht gar nicht anders, wenn man nur am Schreibtisch arbeiten kann, weil eine ordentliche Werkbank und Werkstatt feht.

      @traxxas31
      Die Testfahrten sind bis jetzt nur in der Wohnung passiert und wahren ganz Ok.
      Durch die schwere große Fahrerkabine ist er halt ein wenig Kopflastig, bewegt sich aber durch die Untersetzung recht schön.

      @motodrom
      Ja wenn ich es dieses Jahr wieder schaffe würde ich Ihn gerne in der C1 bewegen.
    • Es tut sich noch etwas.
      Bei Trialbäcker hab ich gesehen wie er seine Überrollbügel aus Carbon baut und hab mich entschlossen das auch zu probieren.
      Zuerst einmal hab ich mir ein paar Kunststoffstangen gedreht.

      Dann ein Carbonrohr besorgt.

      Wichtig ist daß es eines mit geflochtenen Gewebe ist und keines mit nur längs gelegten Fasern.
      Denn die nur mit den länglichen Fasern, breches sehr leicht wenn man innnen etwas Druck ausübt.

      Den Kunststoff kann man unter Wärme einer Heißluftpistole biegen. Bei etwas zu hoher Temperatur bilden sich aber schnell Blasen auf der Oberfläche.
      Man muss daher aufmerksam sein.

      Nun hab ich schon einige Stangen und Rohre gefertigt, sodaß man auch schon etwas erkennen kann.
      Hier nun die Stellprobe.

      Werde versuchen das ganze mit Endfest 300 zu verkleben. Wenns klappt gibts wieder einen Beitrag.
    • Hi.
      Sehr schön . Ich freue mich wenn meine Ideen anderweitig auch Einzug halten.
      Vielleicht kannst du ja mal den Bügel der Sylouette des Fahrerhauses Nachbauen.
      Sprich auf der Motorhaube gerade bei den Scheiben runter etwa so L und dann vor dem Grill nochmal runter.

      Mit Endfest 300 geht es wunderbar.
      Meine Bügel halten,und sind noch nie aufgegangen und ich bewege meine Mogs nur bei Wettbewerb und bei hoher beanspruchung.

      Viel Erfolg beim WeiterbAuen. Vielleicht sieht man sich ja mal.
      LG. Andi vom Team" MAMMUT MOG" RC Truck Trial
      ____________________________________________________________________
      Homepage >> trialbaecker.magix.net/
    • Hi

      @daniels @neon-freak die Idee ist von Trialbäcker, und wurde nur von mir übernommen.

      @Trialbäcker der Form der Fahrerkabine zu folgen ist zwar eine gute Idee, war mir aber für den Anfang etwas zu anspruchsvoll.
      Bin froh, das es so einmal vernünftig ausschaut, und es gibt so einen ahnlichen Käfig auch bei den großen.


      Ich wollte mir nur die Lichter nicht zu sehr verbauen, daher sind die unteren Streben bei mir etwas steiler.
    • So nun ist der Überrollbügel verklebt und verschraubt.
      Endfest 300 hält Bombenfest.
      Die Querstreben sind mit 4mm Spreizdübel verschraubt.
      Die Verbindungen hab ich auch gleich Mattschwart gestrichen, damit der Kontrast nicht so sch.. aussieht.


      Vom Profil sieht man das ich nicht ganz eng der Kabine gefolgt bin.


      Auf der Rückseite der Kabine wollte ich nicht so einen großen Kasten, daher gehen die Stangen schräg zur Mitte.


      Hinten hab ich die Stangen mit einem Kunststoffblock direkt am Chassie verschraubt.


      So vorerst bin ich mit dem erreichten Zustand zufrieden. Vielleicht fällt mir aber auch noch etwas ein.
    Powered by Gery's Modellbaublog