Ascender Chevrolet K-5 Blazer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ascender Chevrolet K-5 Blazer

      Hallo, ich wollte euch mal meinen Ascender Chevrolet k-5 Blazer vorstellen
      Er ist absolut aus dem Karton und hat (noch) keine Tunigteile verbaut.
      Heute habe ich meine erste Ausfahrt gemacht und bin fürs erste recht zufrieden. Kann das aber nicht so gut beurteilen, da ich ja keine Vergleichsmöglichkeiten habe.
      Was mich am meisten stört, ist diese schwabbelig Lexan Karosserie. Die wird bei Gelegenheit und vor allem, wenn ich was finde, gegen einen Hardbody getauscht.
      Ansonsten finde ich die Qualität und das Preis / Leistung's Verhältnis absolut ok. Die Anleitung ist nichts für blutige Anfänger, vieles ist aus den Bildern nicht immer hundertprozentig ersichtlich.

      So jetzt mal ein paar Bilder von ihm und ich freue mich über jeden Tipp und Anregungen was noch alles fehlt und was ich unbedingt noch ändern soll.

    • Hi. Du wirst mit dem Ascender Chassis dennoch viel Freude haben, es ist robust, gut gebaut und leicht zu servicieren...
      Der Blazer von Vaterra ist in der Tat sehr groß und das merkt man zusätzlich auch am doch etwas dünneren Lexan. Das hat mich auch von Anfang an etwas gestört. Es ist durch die Biegsamkeit aber auch sehr langlebig. Wir haben da damals mit Radkästen Abhilfe geschaffen. Mittig noch etwas massivere Rock-Sliders und eine Inneneinrichtung. Dann "hallt" es nicht mehr so :)
      Vielleicht kannst von dem Thread http://rccrawler.at/index.php?thread/5634-vaterra-ascender-goes-jeep-cherokee-selbstbau-tuningteile/ was brauchen, es geht zwar um einen Jeep aber darunter is ein Ascender mit den CD Hüllen und massiveren Mittel-Rock-Sliders. Das passt beim Ascender ja auch.

      Der Hardbody hat halt doch einen kleineren Radstand als die Baukasten-Version in Lexan, da müsste auch die Stoßstange angepasst od. weggelassen werden - aber eine Option ist es auf alle Fälle, wenngleich auch eine etwas teurere...

      Shoe goo ist eigentlich ein Reparaturkleber für Schuhe bzw. auch Snowboardboots usw. - es ist aber ein günstiger Klebstoff der auch bei Lexan ganz gut klebt. Normalerweise lässt sich Lexan ja mit nix kleben - ausser vielleicht mit einem teurem Lexankleber. Aber vorsicht, das Zeug stinkt wie die Pest, ich kann nur empfehlen das bei großflächiger Verklebung im Freien od. gut belüfteten Raum zu machen. So gut es klebt - so ungesund ist es wahrscheinlich auch beim einatmen.

      lg, Harald
    • Vielen Dank für die ganzen Anregungen.

      Ein paar fragen stellen sich mir aber doch noch. CD-Hüllen, das sind für mich doch recht spröde Plastikdinger, oder meint ihr die größeren DVD- Hüllen ?
      Inneneinrichtung. Gibt es da was fertiges universelles oder ist das eher alles Handarbeit ?

      Was sind gscheite Reifen ? Auf was sollte ich da achten und warum ?

      Blei auf den Felgen, nimmst du da die Klebgewichte, die man normalerweiße für´s Wuchten von Alufelgen verwendet ?

      Welchen Motor würdet ihr den empfehlen ? Momentan habe ich von Robitronic den Crawler 55X1 Turn eingebaut, Ich wurde zwar gewarnt das der nicht der schnellste ist, aber er ist wirklich etwas langsam *gg* :whistling:
    • Sorry, da hab ich mich zu schwach ausgedrückt. Mit CD Hüllen meinte ich die CD-Spindeln. Diese runden Stapeldinger wo gleich 100 od. mehr CD´s auf einer Spindel stecken. Das ist so ein milchig transparenter Kunststoff. Die passen vom Durchmesser ziemlich genau für Reifendimensionen um die 100-120mm herum. Ich hab aus einer Spindel ein Paar (also links + rechts) herausarbeiten können. Die bekommst sogar (wie wir) leer um ein paar EURO im Willhaben.

      Was fertiges...hmmmm.... ja, da gibts was....
      dinkyrc.com/products/3d-universal-interior-kit-black
      Aber mir war das zu teuer...

      Ohne jetzt wieder eine Diskussion über "gscheite" Reifen auftun zu wollen, da gibts schon einen Thread...
      rccrawler.at/index.php?thread/…BCr-einen-scx10/&pageNo=1
      Tiger dich da mal durch...

      Bzgl. Blei, ich verwende die Wuchtgewichte 5g pro Stück vom freundlichen Reifenhändler...
      Die gibts im Gurt, da lässt sich sicher was arrangieren wenn man fragt...

      Mein Junior fuhr den Motor anfangs auch, da war er ihm aber zu langsam. Dann haben wir auf einen 0815 Tamiya Baukastenmotor gewechselt (war grad da), der war dann schnell genug aber halt beim crawlen suboptimal da er zu "sprungvoll" war. Nach der letzten ASTS wollte der dann selbst wieder den 55 Turn Motor rein haben.
      Das ist aber ein Punkt der sehr individuell ist - jeder wie er´s lieber hat. Einen zickigen Sprungbock (vielleicht noch mit 3S) der von Tor zu Tor hüpft oder eine gefühlvoll kriechende Schnecke die sich über die Hindernisse schleimt :-))
      Eventuell kannst auch ein wenig größeres Motor-Ritzel nehmen, da wir er auch schneller..
    Powered by Gery's Modellbaublog