Noch ein Free Man Thread _ Anfängeredition

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Noch ein Free Man Thread _ Anfängeredition

      Hi,

      habe mir als Naturbursche der ich bin :D einen Quarantäne Crawler eingebildet und mit gefährlichem Halbwissen, fremden Löcher in den Bauch gefragt um mir dann doch den günstigsten zu kaufen...
      Jetzt ist ein Free Men Kit am weg zu mir und nach 75 Seite Free Man thread in einem anderem Forum raucht mein Kopf und ich frage ob die persönlich auch so reden würden und habe abgebrochen... aber das ist eine andere Geschichte.

      Worum es mir hier geht sind Zubehörsfragen und Tipps:

      1.) Panhardstab: vor paar Tagen wusste ich nicht mal das es denn gibt jetzt frage ich mich nur ob ja oder nein und wieviele Links. kann mir das wer kurz sagen und ich kümmer mich im laufe selbst um das warum und ob ich das doch änder

      2.) IOC Getriebe: ist doch was gutes und kann verbaut werden?

      3.) Link hop up: ich überlege eher aus optischen Gründen die Links mit einem Rohr zu überziehen habe aber auch gelesen das es doch Sinn macht. Jetzt meine Frage ob ich Messing nehmen soll um Gewicht zu generieren das unterm SP liegt oder Alu

      4.) Motor: habe noch brushed 540er mit eta 21T gefunden oder soll ich mir um 10€ einen 35T wo holen? ansonst habe ich brushless 21.5T, 17,5T, 13.5T und schnelleres was aber wohl nichts für Crawler ist

      5.) Servo: wollte einen günstigen 20kg Servo holen entweder einen Power HD Wasserfest, Yeah Racing oder DS3218, spricht da was dagegen?

      6.) Reifen: Aufbleien? Gleich Tauschen? oder so lassen?

      7.) Fender: hat wer die Datei zum 3D Drucken oder Druckt zufällig wer diese gegen kleines Geld? Habe im Kopf das die original für einen Axial jeep waren finde die aber nicht mehr... GEFUNDEN!

      Danke für eure Hilfe, bei Interesse werde ich ab und zu News und Bilder bringen

      beste Grüße
      Markus

      The post was edited 1 time, last by Sukram ().

    • Hi,
      Man muss immer selber entscheiden was man kauft.

      1.
      Einen Panhab Stab brauchst du, wenn der Servo im Rahmen ist und nicht auf der Achse. Genau können dir das andere erklären.

      2.
      Ioc Getriebe verwendet man, das man keinen Torque Twist entsteht, heißt wenn du wo rauf fährst hebt sich der rechte Vorderreifen nicht mehr. Kann man auch erreichen mit drop Dämpfern, diese liegen tiefer und lassen es fast nicht zu.
      Oder man setzt die Hintern oberen Links auf der Achse höher.
      Oder man verwendet einen Panhab stab. Der verhinter das verdrehen komplett.

      3.
      Messing links machen ist immer gut.
      Man kann auch einfach Edelstahl Gewindestangen nehmen und dann Messing Röhren drüber. Aber gute Rod End verwenden, billige knicken gerne raus.
      Die meisten, die ich kenne verwenden Traxxas rod end.

      4.
      Motor kannst du den 35T vom C. verwenden. Hält gut 1 Jahr oder etwas länger.

      5.
      20kg servo reicht schon mal.
      Kannst auch auf ebay schauen, findet man immer wieder gute sehr billig.

      6.
      Reifenblei kannst rein geben.
      Es gibt auch viele Arten von Nuckel Waights, dadurch beanspruchst du den Antriebsstrang weniger.
      Reifen frage ist eine Glaubensfrage.
      Es gibt so viele verschiedene.

      Hat das Auto beadlock felgen?

      Wenn du einen 20kg servo verwendest, würde ich dir aber zu einem Bec raten. Dann hat der Servo auch genug Leistung. Die meisten Regler schaffen nicht die Amper, die ein Servo braucht.

      Lg
      Matthias
      Besser Gatsch im Reifen, als Matsch in der Birne!!!
    • klink mich da mal ein, interessiert mich auch der Bau-Thread.
      Hab noch ein wenig Senf.

      add 1.) wenn Du bislang nur onroad gefahren bist haben Deine Boliden vermutlich alle eine Einzelradaufhängung über Schwingen und keine starre Achse. Da brauchst Du nicht unbedingt einen Panhard Stab da die Räder über die Schwingen mit dem Rahmen verbunden sind und so auch eine Querstabilisierung haben.
      Bei unsere Offroadern (wie auch in echt) werden idR. Starrachsen verwendet und diese sind über kugelgelagerte Links und Dämpfer mit dem Rahmen verbunden. Hier kann (und wird) dabei ein Versatz zwischen Rahmen und Achse entstehen. Das heißt - die Achse steht nicht immer mittig zum Rahmen. Das wird stark durch die Lenkung verursacht. Die starre Lenkstange zieht die Achse quasi aus der Rahmenmitte. Wenn man so will kann man ihn auch als "Querlenkstabilisator" bezeichnen da er verhindert (bzw. stark reduziert) dass die Achse sich zum Rahmen versetzt wenn man lenkt bzw. einfedert. Ein minimaler Versatz wird aber immer stattfinden da die Achse beim einfedern mit dem Panhard Stab ja eine Kreisbewegung durchführt.
      Normalerweise hat man dann vorne nur 3 Links (die von längs-orientiert sind) und 1 Panhard (der quer orientiert ist). Beim Freemen sind aber vorne auch 4 Links, wäre nicht unbedingt notwendig theoretisch, schadet aber auch nicht.
      Bau den Panhard einfach mal aus, das Auto fährt auch aber der Versatz von Rahmen zu Achse wirkt etwas komisch und die Karo streift dann evtl. am Reifen.

      add 2.)
      Der große C beschreibt das bei der Artikelbeschreibung was es tut.
      Mir wär das ehrlich gesagt zu teuer am Beginn. Schau mal ob Dich der Torque Twist überhaupt stört.
      Mein Vaterra Ascender ist auch für seinen Torque Twist bekannt und die Maßnahmen ohne IOC Getriebe von Matthias helfen auch. Mich persönlich stört der Torque Twist nicht wirklich. Auswirkungen bei C3 Rennen kann ich mir aber durchaus vorstellen, für Wald und Wiese brauchst glaub ich kein IOC, vorallem nicht am Beginn.

      add 3.)
      Messing ist schwer - somit gut da die tief liegen und den Schwerpunkt senken.

      add 4.)
      da is auch viel Philosophie und persönliche Vorliebe drinnen. Beim Crawler gehts nicht um Speed sondern um einen sanften Lauf und Anlauf. Je höher die Motor turns desto sanfter läuft er idR. an. Mir waren die Brushless einfach zu ruppig beim Anfahren und die Eigenbremswirkung (im Hang) einfach zu gering. Mein Weg war von 21t Brushless an 2S zu 55t brushed an 3S und da in der Gegend werd ich auch mal bleiben. Denke hier wird auch ein klarer Unterschied sein ob Du Wald und Wiese oder auch Wettbewerbe fahren möchtest. Nach oben ist hier alles offen in Preis und Leistung.

      lg, Cybergreeny
    • da ich auch mehr onroad als Off Road unterwegs bin bzw. Modellmäßig auch aus der "Carbonfraktion" komme, snd meine Beiträge manchmal (meistens?) eher theoretisch
      1) Panhardstab verhindert bei Starrachsen mit Längslenkern den größeren seitlichen Versatz beim Ein- und Ausfedern
      > bei onroad Modellen mit Starrachsen (1/12, Formel 1, Pro10 …) wird es mit einer Dreipunktaufhängung (2 seitliche Links und mittig ein Kugelkopf) oder T-Bar gelöst, da sind die Federwege auch sehr gering
      > Off Road mit großen Federwegen wird entweder eine 4-Link Aufhängung oder eine 3 Link mit Panhardstab verwendet, wobei die 3 Links die Starrachse in Fahrtrichtung "abstützen" und der Panhardstab (auf einer Seite am Chassis und auf der anderen am Achsgehäude mit Kugelköpfen befestigt) seitlich abstützt ... hat aber im Prinzip nichts mit der Lenkung zu tun oder wo das Servo montiert ist
      2) IoC Getriebe heißt, dass die Kardanwellen gegeläufig rotieren und sich das Drehmoment ziemlich ausgleicht > torque twist wird minimiert
      3, 6) mein Einstieg mit dem AX-10 hat aber ohne aufbleien, IoC-Getriebe, Messing Knuckles und und und ... auch Spaß gemacht - vielleicht auch, weil ich's mit Spaß betrieben hab und nicht auf Gewinnen aus war ^^
      4) probier einmal eine hohe (langsame) Untersetzung mit einem vorhandenen brushed oder 21.5T brushless aus > soll ja Spaß machen und Du wirst ja auch nicht hinterher laufen wollen - also genügt flottes Gehtempo als Höchstgeschwindigkeit :)
      6) und auch beim Servo kannst Du - für Hobbyfahrten - zu einem kräftigeren Modell(high torque) aus deiner "Sammlung" greifen > aber ich will dich nicht vom "Investieren" abhalten, der lokale(!) online Shop freut sich gerade jetzt wahrscheinlich über jede Bestellung :thumbup:
      have fun,
      paul > rccarmuseum.org
    • da wurde ich etwas missverstanden:

      zu 1.) Panhardstab schlägt bei dem Modell gegen das Diff beim einfedern und nimmt der chassis etwas federweg, weshalb die einen meinen weg damit, die anderen meinen dran lassen und nur drei links und wieder andere montieren den stab um.

      zu 2.) das IOC ist im Baukasten und da ist auch wieder etwas die Meinung gespalten aber ich werde es einfach mal ausprobieren

      zu 4.) weieviel Windungen soll ich kaufen für 2s bei 540 und bei 550 Motor brushed damit sie ins Fahrzeug etwa passen bzw. hat ja der 550er mehr Drehmoment also sollte der mit weniger Windungen gleich stark sein. man liest immer von 35T aber meinen die jetzt 540 oder 550?

      zu Paul 3, 6) du bist ja auch anders und das ist gut so! das einzige mal das ich ein RC Rennen gewonnen habe war bei dir und da gabs nur eine Teilnahmeurkunde... womit gebe ich jetzt bei meiner Tochter an? jetzt weißt wie trauig mein Leben war :D. bleib gesund!
    • ich würde einfach einmal einen vorhandenen 540er brushed mit einem kleinen Ritzel einbauen und ausprobieren - ansonsten wird meistens ein 35T brushed empfohlen ... aber ich hab mit dem 21.5T auch ganz gute Erfahrungen an 2s gemacht, abgesehen davon, dass ich bei der ersten Probefahrt zu langsam übersetzt war (nicht einmal Gehgeschwindigkeit) ^^

      p.s.: auf besonderen Wunsch kann ich dir eine "tolle Urkunde für den Sieger" machen, wenn das deine Tochter wirklich beeindrucken sollte :D
      have fun,
      paul > rccarmuseum.org
    • Danke aber ich habe es verarbeitet ... Fast... :D
      heute ist das Kit gekommen und ich muss arbeiten :( aber sobald ich Zuhause bin prüfe ich alles auf Vollständigkeit und Passgenauigkeit (gab's es anscheinend schon Probleme) anschließend überlege ich mir welche Dinge ich für den Zusammenbau ausser Servo, Schrauben und Messing Rohren noch bestellen muss.

      Würde ja gern schon am WE fahren aber dazu fehlt mir nicht nur Material... Also setzen wir Mal nächstes WE als Ziel an.
    • zum Glück wusste ich auf was ich mich einlasse...
      2 Dinge die einen Monk wie mich stören:
      1.) Karolöcher ungleichmäßig
      2.) wenn man Sackerl mit Buchstaben drauf bekommt und einer Zahl und man aber kein zweites dazu hat, dafür ein anderes dreimal mit dem selben Buchstaben und der selben Zahl.

      aber selbst schuld ich wusste es und es ist nur das Ergebnis wichtig!

      ich geh mal alle sackerl öffnen und ausmisten und kontrollieren.
      wer einen Tipp wo man in oder rund um wien kurzfrstig Niro Schrauben bekommt? m3 in Linsen und Senkkopf in größen 6 bis 26mm. Bestellen würde ich nur ungern.

      Danke
    • ein bisschen oder auch mehr Monk schadet nicht und ist doch gesund. Einer der die Dinge nicht nur in Schema F sieht... :xxx:
      Sagt nix gegen Monk!!!

      M3 is halt grad so eine grenzwertige Sache für Baumärkte (die jetzt ohnehin noch geschlossen haben). In gut sortierten Märkten in Österreich bekommst sie - ob das in Wien ist weiß ich leider nicht. War vor einiger Zeit in Polen, dort bekommst sogar M2 (!!) noch im Baumarkt.

      In Wien kenn ich modellbau-werkstatt.at, ist zwar eigentlich ein online-shop aber vielleicht machen die angesichts der aktuellen Lage eine Ausnahme. Sicherer ist aber bestellen - oder willst Du den Postweg freihalten.

      Ansonsten gibts Niro Schrauben sehr günstig beim Schraubenking schraubenking.at/


      Nur kurz eine Frage - warum müssen es unbedingt Niro sein. Ich mag zwar auch nicht unbedingt wenn´s anrosten aber die werden doch im Crawler eh meist in Plastik eingeschraubt und rosten nicht fest. Die sind ja eher weicher. Mir wär wichtiger dass der Antrieb nicht durchnudelt, also klassisch schwarze 10.9er Schrauben, die gibts aber vermutlich nur auf Bestellung, zb. bei TME.
    • habe bei 7 von 9 Autos Hochfest Stahl verbaut und bei einem titan/alu und bei einem Niro und mich ärgert es ständig wenn man mal was tauscht oder macht das die köpfe immer brauner werden oder sogar schon rosten. Bei Niro ist das kaum der Fall (wenn sie aber auch zum korrodieren anfangen) und alu ist sowieso vorher schon abgedreht :D. Da ich beim Crawler nichts sehe wo ich mir denke da muss etwas über 8.8 her (ausnahme Motor da nehme ich immer Zylinderkopf 10.9).
      Werkstatt und den King kenne ich aber ich denke keiner von beiden würde es bis Samstag schaffen ... egal muss ich warten.

      so jetzt zum Bausatz:
      Alles durch und es sollte alles da sein und sogar ein Lager zu viel.

      Was mir noch ungut aufgefallen ist:
      • das IOC gehäuse ist naja, Eloxal löst sich an zwei stellen, Lagersitze schlecht gefräst und wenn man es zusammensteckt passt es nicht so wie ich es mir von einem Alufrästeil erwarten würde. In der Arbeit würde ich das unsere Fräsabteilung neu machen lasssen. aus Spritzguss in einem Guten Kunststoff wären das besser und ich denke sogar leichter
      • Zahnräder vom IOC (also die zwei die es auf vorne und hinten verteilen mit der Drehrichtungsänderung muss man mehr als nur einlaufen. bin ich froh das es nicht 80€ extra waren!
      • Die Druckscheiben vom Slipper passen nicht auf die Welle da muss Dr.emel dran
      der Rest ist wie erwartet nicht Top aber für das Geld eine Basis die man nicht so leicht bekommt.

      3D Drucker läuft schon ich werde da gleich etwas umbauen das mir nicht so gefällt und da habe ich noch gleich etwas dazu gefunden auf thingiverse das auch gleich mit gedruckt wird :D

      eine Frage hätte ich noch:
      an die Trittbretter werden jeweils ein Metall Winkel geschraubt auf dem man mittels Klettband die Karo fest macht... sind diese absichtlich so schwer damit der Schwerpunkt runter kommt oder wollten die paar Cent sparen? habe überlegt alles so weit wie möglich auf Leichtbau aufzurüsten und dann Gewicht auf die Mitnehmer, Achse und Links zu geben. Habe zwar gesehen das ihr das gern ins Rad gebt aber mir ist das Suspekt wenn die Maße ungefedert und rotierend ist auch noch dazu. Bin aber für Tipps offen!


      es kommen sicher noch mehr Fragen also nicht Böse sein ;)
    • wenn du leichtbau machen willst hau die ganzen metallschrauben raus und nimm welche aus POM :)

      ja das gewicht muss so tief wie geht, aber nicht in die rotierende maße, klar, du willst ja keinen bouncer. also nicht! in räder und mitnehmer. auch links sind eine schlechte idee, die in schwer sind nur eine verzweiflungstat wenn man einen hohen dachaufbau hat. daher schau -> knuckleweights
      primär geht es immer um balance und gravitation. eine achse bekommt man leicht auf 500 bis 1000gr, das ist weit mehr als genug.
    • Aber wieso laufen so viele schwere metallfelgen oder kleben bleiringe oder dergleichen und die Felge?

      Pom schrauben eigentlich geil die schmieren und sind Lebensmittelecht.... Mal sehen ob da schon wer ein Patent hat :D

      Aja habe mich noch schnell bei meinem lieblings Wiener RC Shop mit Servo, Motor und schrauben (doch stahl) eingedeckt. Also wenn das zwergal schläft am Abend Fang ich Mal an etwas zu schrauben. Leider habe ich keinen m2.5 Gewinde Schneider Zuhause :(
    • Aber wieso laufen so viele schwere metallfelgen oder kleben bleiringe oder dergleichen und die Felge?
      eventuell weil so viele nur alleine spielen und keinerlei interesse/bedarf an technisch richtigeren lösungen haben.
      oder man rennen fährt bei denen das reglement andere lösungen verbietet
    • corefire wrote:

      Aber wieso laufen so viele schwere metallfelgen oder kleben bleiringe oder dergleichen und die Felge?
      eventuell weil so viele nur alleine spielen und keinerlei interesse/bedarf an technisch richtigeren lösungen haben.oder man rennen fährt bei denen das reglement andere lösungen verbietet
      Ruhig Burschen,
      Es gibt noch nicht so lange die ganzen knuckelwights.
      Wenn man vor 5 Jahren damit gefahren ist, war man ein Exot unter den scailern.

      So richtig hat das ganze vor 3 Jahren angefangen, wo traxxas und Co mit ihren Portalen gekommen sind.

      Es ist aber auch viel billiger sich paar Klebegewichte zu holen, also in den USA oder sonnst wo die Teile her zu holen.

      Jeder geht seinen Weg, der eine verbaut mehr der andere weniger.
      Besser Gatsch im Reifen, als Matsch in der Birne!!!
    • habe ich schon mal gesagt ich kauf mir kein reely modell mehr...
      viele Kleinigkeiten aber was mich am meisten stört:
      1.) Das getriebe hackt bei jeder ich glaub zweiten Umdrehung also ist das große Zahnrad unrund ob ich das einlaufen kann ohne mir dieses zu ruinieren mal sehsn
      2.) Ein Gelenk vom Mittelkardan ist nicht mittig gebohrt und schief das Gewinde geschnitten, jetzt steckt das Gewinde sobald der Bolzen ins Gegenloch rutscht ... Taugt mir nicht aber deshalb einsenden werde ich wohl eher mir sparen. Es lebe der pfusch und ich fräse das Gegenloch zum Langloch...
      3.) Slipperscheiben muss ich auffräsen ... Das man das so schlecht stanzen kann. Vl mal Werkzeug wechseln

      Andererseits ist es jetzt doch Modellbau

      Danke euch ich probiere mich wenn das Ding fährt etwas durch mit Gewicht. Falls...

      Lg
      M

    • So richtig hat das ganze vor 3 Jahren angefangen, wo traxxas und Co mit ihren Portalen gekommen sind.
      2009 hatte ich im scorpion in jedem rad 400gr blei :)
      aber 2010 hatte ich dann das amiforum entdeckt :love:
    • wieviel Zusatz Gewicht schleppt ihr etwa mit in so einem crawler? Bzw. Was wiegen diese etwa komplett?

      Eine Frage hätte ich bzgl Regler, fährt ihr ohne bremse? Lese immer wieder vom crawler Modus: vorwärts/rückwärts. Dachte mir eigentlich das vorwärts/bremse/rückwärts das Ding ist.

      Gestern glatt vergessen:
    • wenn du deinen scale crawler auf performance aufbaust wird dein komplett komplett gewicht so um die 1.8 bis 2.5kg passieren.

      mit billigen standard alu/plastik bauteilen ohne basteln bei 2.5 bis 3.3kg.

      alles was schwerer ist bringt dich mehr in den scale bereich mit vielen hübsch anzusehenden anbauteilen und schlechten fahreigenschaften.

      das optimum eines guten rades komplett liegt bei 100gr., beadlocks 150gr.
      alles was schwerer wird ist dann der performance abträglich.

      eine achse wiegt komplett um die 250gr.
      mit gekauften beeftubes, chubs und lenkhebeln aus brass kommst du so auf 400-450gr. und ein paar knuckleweights.
      mit gussachsen locker auf 900gr. was dann aber wieder zu schwer ist.

      vorsicht bei links. je leichter umso besser für agile fahreigenschaften. freilich rutscht edelstahlstahl besser als aluminium, aber ist schwerer und rutscht schlechter als delrin, titan ist ein guter kompromiss, für obere links dann wieder aluminium oder stockplaste...

      wenn du ein gesamt gewicht von 3kg anstrebst bist du auf der guten seite.

      wichtiger ist aber noch die gesamt balance deines autos! alles an zusätzlichem gewicht muss dazu dienen diese zu verbessern. das auto sollte auf der achse links und rechts genauso viel wiegen. vorn/hinten auf maximal 60/40 aber mindestens 50/50% ( hier kann man auch mit linklängen arbeiten, vorn kürzer als hinen usw)
      Images
      • 20200330_004620.jpg

        147.08 kB, 1,024×768, viewed 6 times


    • mal sehen ob ich Morgen noch zum Karo fertig machen komme und Elektronik einbauen... bin gespannt ob er fährt. Das Getriebe ist noch immer etwas am ecken, ist zwar besser als zuerst aber in Wirklichkeit eine Frechheit wenn ich bedenke was das IOC Kit kostet wenn man es so kauft.
      Vorne muss ich noch den Pumper kürzen, aber da warte ich mal ab ob der front servo umbau auch gut fährt.
    Powered by Gery's Modellbaublog